Reisetipps Einblicke

Farbenpracht zwischen Sommer und Winter

·

Sakura und Momiji – in Japan zwei Berühmtheiten. Die Rede ist von der legendären Kirschblüte im Frühling und der farbenfrohen Laubfärbung im Herbst.

Japan hat nicht nur eine unheimlich reichhaltige Kultur, jahrtausendealte Traditionen und wunderschöne Landschaften, die die Inselnation im Pazifik zu einem spannenden und vielseitigen Reiseziel machen. Wählt man die richtige Reisezeit, kann man sowohl im Frühling als auch im Herbst einzigartige Naturschauspiele miterleben, die in Japan schon längst zu den Highlights zählen.
Die Rede ist von der berühmten Kirschblüte im Frühling und der Herbstlaubfärbung, die, wie der Name schon impliziert, im Herbst zu beobachten ist.


Zartrosa Blütenzauber


Die Kirschblüte dürfte dabei wohl das bekanntere Phänomen sein. Jeder hat schon einmal die wunderbaren Bilder der zart-rosanen Blüten der unzähligen Kirschbäume Japans gesehen, die sich harmonisch in das Bild der typisch asiatischen Tempel einfügen. Das ganze Land scheint dann in einem einzigen Blütenmeer zu versinken.

Die zarte rosafarbene Blüte des Sakura-Baums gibt der Kirschblüte ihren umgangssprachlichen Namen „Sakura“, wie sie von den Einheimischen genannt wird. Die Sakura-Bäume sind allerdings nur Zierbäume und tragen keine essbaren Kirschen, tragen aber dafür besonders viele Blüten, weshalb sie allein wegen ihrer Blütenpracht vielfach gepflanzt werden. Dabei gibt eine enorme Anzahl verschiedener Baumarten, die das Blütenmeer so vielfältig und einzigartig machen. Von rein weißen, über sanft rosane, bis hin zu kräftig pinken Blüten ist alles vertreten. Ebenso gibt es die verschiedensten Blütenformen, von fünf zarten Blättern bis hin zu buschigen Blüten mit unzähligen Blättern, die die Blüten aussehen lassen, wie flauschige Schneebälle.

Die Japaner lieben die alljährliche Kirschblüte so sehr, dass dieses Ereignis zu einem eigenen Fest geworden ist – dem „Hanami“. Um die Schönheit der Bäume zu genießen, treffen sich die Japaner mit Familie und Freunden in den Parks. Es werden blaue Planen ausgebreitet, auf denen alle Platz finden und anschließend gemeinsam gefeiert. Viele Japaner nehmen sich für dieses Fest extra Urlaub und verfolgen lange im Voraus die Wettervorhersage, die sich einzig und allein mit dem Fortschreiten der Kirschblüte beschäftigt. Denn die Kirschblüte findet nicht in ganz Japan zum gleichen Zeitpunkt statt. Anfang März beginnen sich die Knospen der Bäume auf der südlichen Insel Kyushu zu öffnen. Anschließend rollt die „Welle“ aus Blüten langsam über die Hauptinsel Honshu, bis sie schließlich Anfang Mai am nördlichsten Punkt Japans, auf Hokkaido, endet.

Am Abend werden die blühenden Baumkronen mit Lichtern angestrahlt, wodurch die Parks wie mystische Märchenwelten wirken und man die Blütenpracht noch in der aufkommenden Dunkelheit bewundern kann. Für diesen Moment haben die Japaner sogar einen eigenen Namen entwickelt: Yozakura.

Die Kirschblüte hat in Japan eine hohe Bedeutung. Dies zeigt sich nicht nur darin, dass Sakura ein gängiger weiblicher Vorname ist, sondern sie steht auch für die weibliche Schönheit. Außerdem symbolisiert diese Blüte den Beginn und die Vergänglichkeit des Lebens. Diese Verbindung kommt daher, dass die Blütezeit nur wenige Tage anhält, bevor die Blüten nach und nach ihre Blätter verlieren und verwelken.


Rot-orangenes Blätterdach


Das herbstliche Pendant zur Kirschblüte ist die farbintensive Herbstlaubfärbung.
Im Herbst, wenn die Sonne noch scheint und sich die Temperaturen in einem angenehmen Bereich eingepegelt haben, beginnen sich die Bäume Japans in den schönsten Rot-,Orange- und Gelbtönen zu färben.

Besonders auffällig ist zum einen der japanische Ahorn, dessen kleine Blätter knallrot werden und der Momiji genannt wird. Zum anderen der flammend gelbe Ginkgo-Baum, den man oft in Städten findet. Doch erst die schiere Masse an sich verfärbenden Bäumen macht die Herbstlaubfärbung zu einem einzigartig traumhaften Anblick. Wie eine Explosion aus verschiedensten Farbtönen ergießt sich die Herbstlaubfärbung über die Wälder Japans. Unbeschreiblich schöne Muster erstrecken sich über das Blätterdach und wirken fast wie ein flammendes Meer aus warmen Farben.

Auch wenn einem die bunten Farben des europäischen Herbstes durchaus geläufig sein dürften, ist der japanische Herbst absolut kein Vergleich dazu. Aufgrund klimatischer Bedingungen fällt die Herbstlaubfärbung in Japan extrem intensiv aus, weshalb eine Reise im Herbst nach Japan ein absolutes Highlight ist. Zudem scheint dann meist die Sonne und es bleibt (je nach Region) bis November oder gar Dezember weitestgehend warm. Die perfekte Reisezeit also. Außerdem besteht für Reisende eine höhere Wahrscheinlichkeit, das erträumte Naturspektakel auch tatsächlich zu erleben. Denn die Herbstlaubfärbung dauert im Allgemeinen wesentlich länger als die legendäre Kirschblüte, die meist nach wenigen Tagen vorüber ist.

Die Herbstlaubfärbung verläuft in umgekehrter Richtung als die Kirschblüte. Im September beginnen sich am nördlichsten Punkt in Hokkaido die Blätter zu verfärben. Anschließend zieht das Schauspiel südwärts, bis die Herbstlaubfärbung schließlich Anfang Dezember Kyushu erreicht.

Wie im Frühling, gibt es auch für dieses Naturschauspiel eigene Wetterberichte, die einzig über den Fortschritt der Färbung berichten. Die Japaner schätzen die Herbstlaubfärbung mindestens genauso sehr, wie die Kirschblüte und verfolgen die Berichterstattung, um ihre Aktivitäten entsprechend anpassen zu können.
So gibt es sogar einen eigenen Begriff für das Feiern und Betrachten des bunten Herbstlaubes, das Momijigari. „Momiji“ ist der japanische Ahorn und „Gari“ leitet sich von „kari“ ab, das mit „Jagen“ oder „Sammeln“ übersetzt werden kann. Beim Momijigari spaziert man durch bunte Wälder, Berge oder in den Parks, Tempeln und Schreinen der Städte und betrachtet das bunt gefärbte Blätterdach. Auf diese Weise verabschiedet man sich von den warmen Tagen, bevor der Winter anbricht. Wie beim Hanami, trinken die Japaner zum Momijigari warmem Alkohol, wie Sake und feiern das Naturspektakel ausgiebig.

Wie für die Kirschblüte wurden zahlreiche Parks und Gärten mit unzähligen Ahorn-Bäumen bepflanzt, weshalb man die Herbstlaubfärbung nahezu überall bewundern kann. So ist zum Beispiel Kyoto wegen seiner vielen kunstvoll angelegten japanischen Gärten eine Hochburg für Herbstlaubbegeisterte. Aber auch zahlreiche andere Städte locken mit detailreich gestalteten Gärten und Parks.
Ein besonderes Highlight kann man nach Einbruch der Dunkelheit genießen. Dann werden die bunten Bäume in vielen Parks und Gärten beleuchtet, was die einzigartige Schönheit der Bäume in ein ganz besonderes Licht rückt.


Einzigartige Momente


Doch ganz egal, für welches Naturschauspiel Sie sich entscheiden, eines ist garantiert – es wird ein unvergessliches Erlebnis. Die Farbenpracht Japans und seine faszinierenden Traditionen sind allemal eine Reise wert - und vielleicht sogar eine Zweite? Mit Luxusreisen.de finden Sie Ihre perfekte Luxusreise nach Japan und kommen der Magie des bunten Pflanzenzaubers einen Schritt näher.

UNSERE EMPFEHLUNG
Sehnsucht in Bildern

Lebendige Städte, undurchdringliche Regenwälder, zerklüftete Gletscher – Argentinien ist pure Inspiration für die Sinne.

UNSERE EMPFEHLUNG
Vom Fernweh inspiriert

Der Duft von Zigarren, das Knattern der Oldtimer in den Straßen, das sanfte Prickeln der Hitze auf der Haut – das und noch viel mehr ist Havanna!