Russland/ Mongolei Rundreise

Zarengold-Wintermärchen

Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
auf Anfrage
Tourcode: 103715
  • 13-tägige Sonderzugreise durch Russland & die Mongolei
  • Außergewöhnlich: Sie können in einer Jurte übernachten
  • Einzigartige Fahrt durch eine verträumte Winter-Landschaft
Moskau Susdal Wladimir Jekaterinburg Krasnojarsk Irkutsk Listwjanka Ulan Ude Ulan Bator
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Ein wahres Wintermärchen möchten wir all jenen bieten, die Sibirien bereisen wollen, wenn es am typischsten ist. Eine echte Troika-Fahrt, Taiga-Birkenwälder in der Morgensonne mit dickem Raureif, frostklare Wintersonne – all dies erleben Sie auf Ihrer Reise im bestens beheizten Sonderzug. Außergewöhnlich: die Gelegenheit, mitten im Winter in wildschöner Natur eine Nacht in einem Nomaden-Camp in der Mongolei zu verbringen.
1. Tag Moskau
Sie fliegen von Frankfurt nach Moskau, wo Sie im zentral gelegenen Komfort-Hotel logieren. Abends geführter Bummel über den festlich illuminierten Roten Platz. (A)
2. Tag Moskau
Auf einer Panorama-Stadtrundfahrt erleben Sie die Metropole mit ihrer Melange traditioneller goldener Kuppeln und neureicher Machtzentralen von Gazprom und Co. Ihr Mittagessen findet in einem Themenrestaurant zur russischen Geschichte statt, bevor am Abend Ihre Sonderzugreise beginnt. (FMA)
3. Tag Susdal
Nach dem Frühstück fahren Sie per Bus von Wladimir nach Susdal, in eine der schönsten und ältesten russischen Städte am Goldenen Ring. Dort besichtigen Sie den Kreml, die Muttergottes-Geburts-Kathedrale und das Erlöser-Euphemius-Kloster (UNESCOWeltkulturerbe). Gegen Mittag reisen Sie in Ihrem Sonderzug durch die weiten Ebenen Altrusslands gen Osten, queren die Ströme Wolga und Kama, bevor kaum merklich die Auffahrt zum Ural-Gebirge erfolgt – üblicherweise prägen hier gewaltige Schneemassen das Bild. An Bord: Vorträge zur Eroberung Sibiriens durch die Kosaken, zum Winterleben in Russland und über den letzten Zaren. (FMA)
4. Tag Jekaterinburg
Heute halten Sie in Jekaterinburg. Die Stadt, in der die Familie des russischen Zaren Nikolaus II. im Jahre 1918 ermordet wurde, sehen Sie während einer kurzen Stadtfahrt. Die Kathedrale auf dem Blut, die an dieses Ereignis erinnert, und das restaurierte Stadtzentrum sind Teil Ihrer Besichtigungen. Dann geht die Fahrt weiter durch Westsibirien. (FMA)
5. Tag Sibirische Weiten
Ihr Zug fährt weiter durch endlos verschneite sibirische Wälder. Eine Wodka-Probe mit typisch russischen Snacks macht Sie mit weniger bekannten Details russischer Trink- und Speisesitten bekannt. (FMA)
6. Tag Krasnojarsk
Am Morgen erreichen Sie Krasnojarsk. Im Verlauf Ihrer kurzen Stadtrundfahrt erfahren Sie Aufschlussreiches über die Stadtgeschichte und passieren die alten und neuen Straßen. Sie kommen am Platz des Friedens vorbei, genießen den Blick auf den Jenissei-Fluss und besuchen die Kapelle der Paraskewa Pjatniza. (FMA)
7. Tag Irkutsk
Heute erreichen Sie Irkutsk, die Hauptstadt Ostsibiriens. Im Rahmen eines geführten Stadtbummels sehen Sie das Völkerkundemuseum, das Transsib- Denkmal, das Dramentheater und die quirlige Markthalle. Eine Stadtrundfahrt führt u. a. zu einer der größten Klosteranlagen Ostsibiriens und zum Europäischen Haus. Am Abend erreichen Sie das Baikal- Dorf Listwjanka und haben die Möglichkeit, sich in einer echten russischen Banja einheizen zu lassen. (FMA)
8. Tag Baikalsee
Heute unternehmen Sie eine Fahrt mit einer Pferde-Troika und eine Motorschlitten- oder Hundeschlittentour auf dem zugefrorenen Baikalsee. Schließlich geht es per Sessellift (vorbehaltlich Betriebsöffnung) auf einen Panoramaberg. Bei einer einheimischen Familie genießen Sie die traditionelle russische Küche. Sie besuchen das Seenkundliche Institut und erfahren Details über den Baikalsee. Abends Abfahrt Ihres Sonderzuges ab Irkutsk. (FMA)
9. Tag Baikalsee
Heute fahren Sie mit dem Sonderzug auf der ursprünglichen Trasse der Transsibirischen Eisenbahn über mehrere Stunden direkt am Baikalsee entlang und können auf dem zugefrorenen Baikalsee spazieren gehen. Ein entspannter Tag am Baikalsee mit unterhaltsamen Kurzvorträgen erwartet Sie. (FMA)
10. Tag Ulan Ude
Durch das herrliche verschneite Tal der Selenga reisen Sie weiter durch die Bergsteppen Ostsibiriens. Unterwegs genießen Sie einen Zwischenstopp in Ulan Ude mit kurzer Stadtrundfahrt. Beim Überqueren der mongolisch-russischen Grenze finden die Grenzformalitäten im Abteil statt. (FMA)
11. Tag Mongolei
Am Vormittag erreichen Sie Ulaan Baatar. Auf Wunsch können Sie eine Nacht in vorgeheizten Nomaden- Filzzelten in wilder, vermutlich frostklirrender Natur verbringen – ein einmaliges Erlebnis! Am Nachmittag besuchen Sie das Museum für mongolische Geschichte. Bei Hotelübernachtung: Am Abend Gelegenheit, eine Folklore-Aufführung mit Kehlkopfgesang, Pferdegeigen, Nationaltrachten und Tänzen zu besuchen (Eintritt ca. 14 €, vor Ort zu zahlen). Bei Übernachtung im Nomaden-Filzzelt: mongolische Erzählungen am Lagerfeuer. (FMA)
12. Tag Mongolei
Im Verlauf der Stadtrundfahrt sehen Sie u. a. das Gandan-Kloster und den skurrilen Tschojdschin-Lama-Tempel – weltweit einzigartig in der buddhistischen Architektur! Nachmittags Ausflug zu einer Viehzüchterfamilie vor den Toren der Stadt. (FMA)
13. Tag Heimflug
Ulaan Baatar ist Endpunkt Ihres Wintermärchens. Morgens Rückflug nach Deutschland. (F)

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen
Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Verlängerungsreise nach Peking
Wer von Ulaan Baatar aus weiterreisen möchte, kann am 13. Tag mit dem Linienzug weiter nach Peking fahren. Morgens Abreise im chinesischen Zug, der Sie im Verlauf von etwa 35 Stunden durch Gobi-Steppen nach Peking führt. Eine letzte Übernachtung im Schlafwagen. (FMA)

14. Tag Ankunft in Peking

Nachmittags rollt der Zug in Peking ein. Transfer in Ihr Komfort-Hotel und Zeit zur freien Verfügung in der chinesischen Hauptstadt. (FA)

15. Tag Verbotene Stadt, Himmelstempel und Peking-Ente
Ausgiebige geführte Besichtigung der Verbotenen Stadt, später Stadtrundfahrt mit Besuch des Himmelstempels. Am Abend Spezialitäten- Abschiedsessen im führenden Peking-Enten-Restaurant der Hauptstadt. (FA)

16. Tag Heimflug
Vormittags startet Ihr Flug nach Hause. (F)
nach oben

Leistungen

nach oben

Termine und Preise pro Person

nach oben
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

1. Tag Moskau - Roter Platz
Ulan Bator - Lama Tempel
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Moskau – die einzigartige und atemberaubende Metropole an der Moskwa – ist nicht nur die Hauptstadt der Russischen Föderation sondern mit ihren mehr als 11,5 Millionen Einwohnern auch die größte Stadt des europäischen Kontinents. Seit dem 16. Jahrhundert wird Moskau gelegentlich auch als „Drittes Rom“ bezeichnet. Moskau ist zudem nicht nur die größte Industriestadt des Landes sondern auch der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Russlands und auch eine viel besuchte Touristendestination.

Die unbestrittenen Wahrzeichen der Stadt sind der Kreml und der Rote Platz. Sie befinden sich im Zentrum Moskaus und gehören seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit und Wahrzeichen der Stadt ist die berühmte Basilius Kathedrale, mit den für Russland charakteristischen Zwiebeltürmen. Wer die russische Weltstadt besucht der sollte auch unbedingt die Christ-Erlöser-Kathedrale, das Grab des Unbekannten Soldaten, das Staatliche Geschichtsmuseum, das Auferstehungstor und das Neujungfrauenkloster besichtigen.
Susdal
Wladimir
Jekaterinburg
Krasnojarsk
Bilder:
Listwjanka
Ulan Ude
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.
nach oben

Länderinfo

Russland
Das größte Land der Erde fasziniert nicht nur mit seinen immensen Ausdehnungen, sondern auch mit der darin enthaltenen Vielfalt.

Die Russische Föderation ist ungefähr doppelt so groß wie Australien und besitzt alle Qualitäten eines einzelnen Kontinents. Aufgrund seiner Größe verfügt es über unzählige Zeit-, Vegetations- und Klimazonen.

Allein die 6430 Kilometer Luftlinie zwischen der russischen Hauptstadt Moskau im Westen des Landes und der Hafenstadt Wladiwostok im äußersten Südosten zeigt die überwältigenden Ausmaße dieses einzigartigen Landes. Bei einer Fahrt durch das Land bekommt man die unterschiedlichsten Landschaften zu Gesicht.

So kann man im Westen des Landes das Uralgebirge bestaunen. Weiter östlich trifft man dann schon auf das westsibirische Tiefland mit ausgedehnten Nadelwäldern und Sümpfen. Im Norden befinden sich Taiga und Tundra mit Permafrostboden und einer spärlichen Vegetation. In der Mitte und weiter im Osten schließen sich dann Bergländer an.

Diese riesige Vielfalt kann man am besten während einer Fahrt mit der transsibirischen Eisenbahn erleben. Diese fährt von Moskau bis nach Wladiwostok und zeigt ihnen auf einer Strecke von über 9000 Kilometern den ganzen Reichtum der russischen Natur.

Doch nicht nur die Landschaften Russlands sind atemberaubend, sondern auch die Städte. Allen voran St. Petersburg und Moskau, welche natürlich die bekanntesten und beliebtesten sind.

St. Petersburg beeindruckt vor allem mit seinen vielen kolossalen Bauten und wird nicht umsonst auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Die Zarenstadt ist eines der wichtigsten Kulturzentren Europas und der Welt. Zu den Highlights zählen die Eremitage, die Auferstehungskirche, die Admiralität und das monumentale Siegesdenkmal der Roten Armee.

Auch Russlands Hauptstadt, Moskau, ist reich an Kultur und Geschichte. Gesehen haben sollte man den Kreml, den Roten Platz, den Triumphpalast und die Basilius-Kathedrale.

Weitere sehenswerte russische Städte sind Nowgorod, Novosibirsk, Jekaterinenburg, Wolgograd und Samara.
Somit bietet sich auch Städtereisen in Russlands Metropolen besonders an.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit ist von Juni bis August.
 
Klima:
Im Norden herrscht ein arktisches Klima. Nach Süden hin geht es zum Kontinentalklima mit heißen Sommern und sehr kalten Wintern über. Im Allgemeinen ist es aber trocken.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/russischefoederationsicherheit/201536

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Währung:
1 Rubel = 100 Kopeken

Flugdauer:
ca. 3 Stunden

Ortszeit:
Russland verfügt über 11 Zeitzonen:
Kaliningrad: MEZ +1h,
St. Petersburg/Moskau: MEZ +2h,
Ischersk/Samara: MEZ +3h,
Amderma/Novyy Port: MEZ +4h,
Omsk: MEZ+5h,
Dikson: MEZ +6h,
Irkutsk: MEZ +7h,
Jakutsk/Tiksi: MEZ +8,
Ochotsk/Wladiwostok: MEZ +9h,
Magadan/Sachalin: MEZ +10h,
Petropawlowsk/Port Prowidenija/Pewek: MEZ +11h

Gut zu wissen:
Guten Tag heißt auf Russisch „Sdrastwuitje“ und „Kak dela?“ heißt „Wie geht’s?“.

Bei der Frage nach den sanitären Einrichtungen sollte man das Wort „Toilette“ unbedingt unterlassen, außerdem gilt Naseputzen in der Öffentlichkeit als unhöflich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Mongolei
Die Mongolei fasziniert seit Jahrhunderten die Menschen in Europa. Nicht nur wegen der spannenden Geschichten wie der des Dschingis Kahn sondern auch wegen der fremdartigen Lebensweise und den imposanten Naturlandschaften. Hinzu kommt eine ganz eigene Kultur.

Ja die Mongolei, sie ist faszinierend, schön und doch so fremd. Mit einer Reise durch das Land begibt man sich auf ein Abenteuer.

Da auf Grund der Bodenbeschaffenheit und des Klimas Landwirtschaft kaum möglich ist, leben die meisten Menschen hier von der Nomaden-Viehhaltung. Die Nomaden wohnen in sogenannten Jurten und durchqueren das Land. Auch das Reiten hat in der Mongolei eine lange Tradition.

Die Menschen mit einem festen Wohnsitz leben zumeist in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator. Hier wohnt sage und schreibe über ein Drittel der mongolischen Bevölkerung. Ein Drittel von knapp 3 Millionen Menschen in einem Land das rund vier ein halb Mal so groß wie Deutschland ist.

Wer das wahre Gesicht der Mongolei kennen lernen möchte der sollte das Land auf die traditionelle Art und Weise bereisen. Solche Abenteuertrips, bei denen die Reisenden in landestypischen Jurten schlafen und von einem Ort zum anderen ziehen, werden immer beliebter.

Ebenfalls empfehlenswert ist eine Zugreise. Diese starten zumeist in Russland und führen über die Mongolei nach China. Eine solche Fahrt ist sehr interessant und zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser Nachbarländer auf.

Die Mongolei ist in jedem Fall ein sehr exotisches Reiseziel und wird vor allem Abenteurer und Individualtouristen in ihren Bann ziehen.

Beste Reisezeit:
Eine Reise in die Mongolei empfiehlt sich in der Zeit von Mai bis Oktober.

Klima:
In dem Land herrscht ein kontinentales Hochlandklima. Die Sommer sind kurz, von mild im Norden bis warm im Süden. Die Winter sind sehr kalt und zumeist sehr schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/mongoleisicherheit/222842

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
Tugrik
 
Flugdauer:
ca. 13 Stunden (mit Zwischenstopp)
 
Ortszeit:
Die Mongolei verfügt über drei Zeitzonen:
Westmongolei: MEZ +6h bzw. MESZ +5h
Zentralmongolei: MEZ +8h
Ostmongolei: MEZ +8h bzw. MESZ +7h

Gut zu wissen:
Die Mongolei besitzt einen unglaublichen Reichtum an kulturellem Brauchtum. Alte Sitten und Traditionen sollten respektiert werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



nach oben

Beliebte verwandte Reisen

Russland Kreuzfahrt
17-tägige Rundreise durch Russland
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
ab 16.290 EUR
pro Person
Russland Kreuzfahrt
17-tägige Rundreise durch Russland
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
ab 14.790 EUR
pro Person
Russland Rundreise
7-tägige Rundreise durch Russland
Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
ab 7.112 EUR
pro Person