Neuseeland Rundreise

Schatzinsel Neuseeland

Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
ab 9.870 EUR
pro Person
Tourcode: 103709
  • 21-tägige Kombinationsreise durch Neuseeland
  • Neuseelands atemberaubende Landschaften hautnah und intensiv erleben
  • Mit der luxuriösen Expeditions-Yacht das andere Ende der Welt erkunden
Christchurch Twizel Dunedin Otago Halbinsel Te Anau Picton Wellington Napier Rotorua Paihia Auckland Russell
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Nicht erst seit Hobbit und Herr der Ringe sind Neuseelands magische Landschaften weltberühmt. Mit uns haben Sie die Gelegenheit, das schönste Ende der Welt in einer ungewöhnlichen Kombination aus Land- und Seereise zu erkunden. Sie entdecken die Gletscher des imposanten Mount Cook, den Fjordland-Nationalpark, das thermale Wunderland von Rotorua und die Vulkaninsel White Island von ihren schönsten Seiten. Doch auch das Leben im modernen Neuseeland zwischen Rugby und Segeln sowie Einblicke in die faszinierende Kultur der Maori kommen auf dieser sorgsam komponierten Reise nicht zu kurz.
1. Tag Flug
Flug nach Singapur
2. Tag Stippvisite in Asien
Nach der Ankunft in Singapur werden Sie zu Ihrem komfortablen Hotel geleitet, wo Sie für eine Nacht logieren.
3. Tag Boomtown Singapur
Auf einer Stadtrundfahrt bestaunen Sie die Gegensätze der Mega-Metropole zwischen glitzernder Skyline und kolonialem Charme. Auch Freizeit für einen Einkaufsbummel bleibt Ihnen, bevor Sie am Abend Ihren Weiterflug nach Christchurch antreten. (F)
4. Tag Willkommen im Land der Kiwis
Nach der Landung auf der Südinsel genießen Sie Zeit zum Erholen in Ihrem Komfort-Hotel in Christchurch, oder Sie unternehmen einen Spaziergang durch den Botanischen Garten. Abends stimmt Sie Ihr Reiseleiter auf Ihre Traumreise ein. (F)
5. Tag Am Mount Cook
Nach einer kleinen Stadtrundfahrt geht es durch fruchtbares Farmland in Richtung Südalpen. Am Lake Tekapo besichtigen Sie die abgeschiedene Kirche zum Guten Hirten. Dann taucht der imposante Mount Cook, mit 3.724 m höchster Berg Neuseelands, vor Ihnen auf. Bei gutem Wetter spiegeln sich die schneebedeckten Dreitausender der Südalpen im türkisfarbenen, spiegelglatten Gletschersee Pukaki. Inmitten dieser herrlichen Berglandschaft logieren Sie zwei Nächte im Hotel am Fuße des Mount Cook. Willkommensessen im Panorama-Restaurant. (FA)
6. Tag Gletscher und Moränen
Auf Wunsch beginnt Ihr Tag mit einem spektakulären Helikopterflug über die Gletscherwelt. Ab Mittag wandern Sie vor alpiner Kulisse über Hängebrücken durch das Hooker-Tal zum gleichnamigen Gletscher. Atemberaubende Ausblicke auf den Mount Cook und die Blütenpracht am Wegesrand belohnen jede Anstrengung. (F)
7. Tag Whiskey und Gold
Heute erreichen Sie die ehrwürdige Universitätsstadt Dunedin, die hoch über der malerischen Otago-Bucht thront. Zahlreiche viktorianische Bauten künden von den schottischen Wurzeln und der Zeit des Goldrausches im 19. Jh. Auf einer Stadtrundfahrt sehen Sie u. a. den historischen Bahnhof und die steilste Straße der Welt. Sie übernachten im Komfort-Hotel in Dunedin. (F)
8. Tag Auf der Halbinsel der Albatrosse
Ein faszinierender Abstecher führt Sie auf die Otago-Halbinsel zur Kolonie der Königs-Albatrosse. Ein örtlicher Ranger des Albatross Trust gewährt Ihnen einen Einblick in die Bemühungen Neuseelands, die eleganten Seevögel mit ihrer Flügelspannweite von bis zu 3 m zu schützen. Aber auch Kormorane, Pinguine und viele Meeressäuger sind hier zu Hause. Am Nachmittag werden Sie herzlich an Bord der komfortablen Expeditions-Yacht Le Laperouse begrüßt, Ihrem Zuhause für die kommenden neun Nächte. Dann heißt es: Leinen los! (FA)
9. Tag Im Fjordland-Nationalpark
Ihr Schiff gleitet heute entlang der Südküste der Südinsel und fährt ein in die Wunderwelt des Fjordland-Nationalparks. Vor der Kulisse schneebedeckter Berge stürzen spitze, bewaldete Felsen fast senkrecht ins tiefblaue Meer. Bei der Passage durch den Dusky Sound und Doubtful Sound kommen Sie aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. (FMA)
10. Tag In den Tiefen des Milford Sound
Heute erkunden Sie mit dem Milford Sound Neuseelands spektakulärsten Fjord, UNESCO-Weltnaturerbe, in den sich mehrere hundert Meter hohe Wasserfälle ergießen – welch ein Spektakel! Um das Herz dieser atemberaubenden Wildnis zu erreichen, schippern Sie 15 km landeinwärts, vorüber an den 1.200 m hohen Felswänden des Fjords. (FMA)
11. Tag Auf hoher See
Heute fährt Ihr Schiff entlang der Westküste der Südinsel gen Norden. Genießen Sie einen entspannten Tag an Bord mit den Annehmlichkeiten Ihres Schiffes! Informative Bordvorträge sorgen für Kurzweil. (FMA)
12. Tag Zwischen Süd- und Nordinsel
Morgens ankern Sie im Hafenstädtchen Picton, dem Tor zur Südinsel. Ihr heutiger Ausflug zeigt Ihnen die Vergangenheit der Walfänger von Picton. Seit 1964 ist dies nunmehr passé, weshalb es nur noch eine museale Walfangstation gibt. Am Abend durchqueren Sie den wildromantischen Marlborough Sound und die Cook-Straße und erreichen Neuseelands Nordinsel. (FMA)
13. Tag Hauptstadt Wellington
Inmitten grüner Hügel begrüßt Sie Neuseelands Hauptstadt Wellington. Sie besichtigen das Parlament, wunderschöne Aussichtspunkte und die Cable Car, die die Hügel mit dem Zentrum verbindet. Das Nationalmuseum Te Papa Tongarewa entführt Sie in die Zeit der Maori. (FMA)
14. Tag Im Urlaubsparadies Napier
Das angenehme mediterrane Klima, weite Strände und seine reizvolle Architektur, ein Mix aus Art déco und Maori-Kunst, machen Napier zu einem immer beliebteren Ferienort. Wir nehmen Sie mit auf eine Fahrt in eine bergige Umgebung mit atemberaubenden Ausblicken, die Nährboden für die bekannten Weine dieser Region ist. (FMA)
15. Tag Auf der Hölleninsel
48 km nördlich der Küste, inmitten der Bay of Plenty, liegt Neuseelands einzige aktive Vulkaninsel – White Island. Eine Wanderung in den Krater erinnert an einen Gang auf dem Mars. Überall entweicht aus zischenden Fumarolen schwefliger Dampf. Hellgelber Schwefel bedeckt die Oberfläche des Vulkans. Die Ruinen der alten Schwefelmine sind noch zu sehen. In dieser lebensfeindlichen Umgebung erfreut sich eine Tölpel-Kolonie bester Gesundheit. (FMA)
16. Tag Geysire im Land der Maori
Die Hafenstadt Tauranga empfängt Sie mit entspanntem, lebendigem Flair und einem langen Sandstrand entlang der Bay of Plenty. Von hier führt ein Ausflug landeinwärts nach Rotorua, geprägt von heißen Quellen und Maori-Kultur. Im Thermal-Wunderland Te Puia zischen kochende Schlammtümpel und Geysire um die Wette. Sie erhalten aber auch einen Einblick in Kunst und Kultur der Ureinwohner Neuseelands und lernen den Nationalvogel Kiwi kennen. (FMA)
17. Tag Auckland, Stadt der Segel
Morgens erreichen Sie Auckland, Neuseelands größte und quirligste Stadt. Ihre Lage auf einer Halbinsel zwischen Tasman-See und Pazifik ist einfach traumhaft. Tausende Boote tummeln sich im Hauraki-Golf. Dieser Anblick tröstet hinweg über den Abschied von Ihrer Expeditions-Yacht. Nach einer Stadtrundfahrt fahren Sie in die Region Northland, die Wiege Neuseelands. Hier gingen sowohl die ersten polynesischen Siedler vor 1.000 Jahren als auch James Cook im Jahre 1769 an Land. Im Dorf Waitangi unterzeichneten 1840 Maori-Häuptlinge die Gründungsurkunde Neuseelands. Zwei Nächte logieren Sie im Hotel an der Bay of Islands. (F)
18. Tag Am schönsten Ende der Welt
Auf Ihrem Bootsausflug zum bizarren Hole in the Rock begleiten Sie neugierige Delfine. Auf der Rückfahrt halten Sie in Russell, einem viktorianisch angehauchten Städtchen. Bummeln Sie am freien Nachmittag durch die erste Hauptstadt Neuseelands. (F)
19. Tag Waipoua und Auckland
Kauri-Bäume haben nicht nur einen beeindruckenden Stammumfang von bis zu 16 m, sie sind auch unmittelbar mit den lokalen Maori-Stämmen verbunden. Lassen Sie sich von einem Maori in die Mythenwelt entführen. Zurück in Auckland bleibt Ihnen noch Zeit für einen letzten Einkaufsbummel. Ihr Abschiedsessen genießen Sie bei einer unvergesslichen Aussicht vom 328 m hohen Skytower. Die letzte Nacht verbringen Sie im De-luxe-Hotel in Auckland. (FA)
20. Tag Rückreise
Mit wunderbaren Erinnerungen im Gepäck geht es zum Flughafen und Sie fliegen von Auckland zurück nach Deutschland. (F)
21. Tag Ankunft in Deutschland

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen
Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
nach oben

Leistungen

nach oben

Termine und Preise pro Person

nach oben
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Auf der Fahrt zum berühmten Mount Cook, dem höchsten Berg Neuseelands, führt der Weg am Lake Pukaki entlang. Der Gletschersee bezaubert besonders durch seine strahlend blaue Farbe und bietet in Kombination mit dem dahinterliegenden Gebirgszug ein einmaliges Panorama.
Der auf der Südinsel gelegene See hat eine, je nach Jahreszeit schwankende, Größe von 82 bis 87 km² und wird durch Gletscherwasser gespeist, was auch zu seiner faszinierenden Farbe führt.
Bilder:
Der größte Binnensee der Region Canterbury auf der neuseeländischen Südinsel ist der Lake Tekapo, welcher sich auf einer Fläche von 83 km² erstreckt. Er ist zudem auch der östlichste der drei großen Gletscherseen in dieser Region. Der Name Tekapo stammt aus der Sprache der Maori, der neuseeländischen Ureinwohner, hier bedeutet „taka“ so viel wie Schlafmatte und „po“ Nacht.

Besonders bekannt ist der See und das umliegende Gebiet für den besonders dunklen Nachthimmel, weswegen hier auch ein astronomisches Observatorium eingerichtet wurde. Nahe dem Lake Tekapo befindet sich eine gleichnamige Ortschaft, welche zahlreiche touristische Einrichtungen beheimatet und vor allem in den letzten Jahren einen starken Besucheransturm erfährt.
Bilder:
In den berühmten neuseeländischen Alpen befindet sich der höchste Berg des Landes, der atemberaubende und beeindruckende Mount Cook. Von den neuseeländischen Ureinwohnern, den Maori wird er auch Aoraki genannt, was so viel wie „Durchbohrer der Wolken“ bedeutet. Der Mount Cook ist 3.754 Meter hoch und ist das Zentrum des gleichnamigen Nationalparks.
Bilder:
In den berühmten neuseeländischen Alpen befindet sich der höchste Berg des Landes, der atemberaubende und beeindruckende Mount Cook. Von den neuseeländischen Ureinwohnern, den Maori wird er auch Aoraki genannt, was so viel wie „Durchbohrer der Wolken“ bedeutet. Der Mount Cook ist 3.754 Meter hoch und ist das Zentrum des gleichnamigen Nationalparks.
Bilder:
Der Doubtful Sound liegt im Fjordland auf der Südinsel Neuseelands. Zwar ist der Doubtful Sound weniger bekannt als der berühmte Milford Sound, steht ihm aber um nichts nach. Ein Pluspunkt ist zudem, dass er weniger touritisch ist und Sie die Faszination Fjord in Ruhe genießen können. Der Doubtful Sound ist der tiefste Fjord in Neuseeland und bei regnerischem Wetter können Sie beobachten, wie hunderte Wasserfälle an den Hängen des Sounds herabstürzen. Außerdem besteht, mit etwas Glück, die Möglichkeit die einzigartige Tierwelt zu entdecken.
Bilder:
An der gebirgigen Südwestspitze der Südinsel Neuseelands erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 12.500 km² der Fiordland Nationalpark, welcher damit der größte Nationalpark Neuseelands ist. Der Osten des Parks wird von weitverzweigten Seen geprägt, die Westküste hingegen dominieren zahlreiche Fjorde wie der Doubtful Sound und der Milford Sound.

Vor allem die Fjorde gehören zu den bedeutendsten Touristenattraktionen Neuseelands. Jährlich besuchen etwa eine halbe Million Menschen den Park. Besonders Wanderungen durch die einmalig atemberaubenden Landschaften dieses Gebiets sind sehr gefragt. Dafür gibt es zahlreiche unterschiedliche Wanderwege, von einfacheren Tagestouren bis hin zu anspruchsvollen Mehrtagestouren wird dem Besucher im Fiordland alles geboten.
Bilder:
Im Südwesten der neuseeländischen Südinsel befindet sich der herrliche Fiordland Nationalpark, dessen bedeutendste Attraktion der berühmte Fjord Milford Sound ist. Ebenso wie der gesamte Nationalpark gehört auch der Milford Sound zum UNESCO Weltkulturerbe, mit seiner natürlichen Schönheit zieht er täglich mehrere Tausend Besucher an. Diese Reisen zumeist von Queenstown an, allerdings dauert eine Fahrt von hier fünf Stunden, ein wesentlich günstigerer Ausgangspunkt ist nur etwa 120 Kilometer entfernte Stadt Te Anau, von welcher die Milford Road direkt zum Fjord führt.

Am Milford Sound angekommen werden die Besucher von dem majestätischen Anblick des Fjords überwältigt. Diese einmalige Naturschönheit wurde von dem britischen Schriftsteller Rudyard Kipling nicht umsonst einmal das „achte Weltwunder“ genannt. Nahe des Milford Sound befinden sich weitere beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die Stirling Falls, der Mitre Peak, die Mirror Lakes und die Bowen Falls. Zur Erkundung der imposanten Gegend eignen sich sowohl Bootsfahrten als auch Touren auf den zahlreichen Wanderwegen.
Bilder:
An der Waterfront der neuseeländischen Hauptstadt Wellington befindet sich eine der bedeutendsten Attraktionen der Stadt und wohl auch des gesamten Landes: das Nationalmuseum von Neuseeland. Der offizielle Name lautet Te Papa Tongarewa, diese Bezeichnung stammt aus der Sprache der Maori, der Ureinwohner des Landes und bedeutet treffenderweise so viel wie „Der Ort der Schätze dieses Landes“.

Schon von Außen beeindruckt das imposante Bauwerk seine Besucher, denn das Neuseeländische Nationalmuseum sieht nicht unbedingt wie ein normales Museum aus. Die gelbe Fassade und interessante Konstruktionen machen es unverkennbar. Aber auch von Innen bietet es jede Menge Eindrucksvolles. So erstrecken sich auf sechs Ebenen Ausstellungen über die Geschichte des Landes.

Vor allem die Entwicklung des Landes, von den ersten Besiedlungen bis zum heutigen modernen Staat, steht im Vordergrund. Besonders angenehm ist auch, dass der Eintritt in das Museum kostenlos ist, lediglich im Unterhaltungsbereich des Museums gibt es kostenpflichtige interaktive Angebote, hier unter anderem einen Bungee-Sprungsimulator. Seit seiner Eröffnung im Jahre 1998 haben mehr als 10 Millionen Menschen das „Te Papa“ besucht.
Bilder:
Im Far-North-District der neuseeländischen Nordinsel befindet sich der malerische Küstenabschnitt „Bay of Islands“, zu Deutsch „Bucht der Inseln“. Diese Region besticht nicht nur durch ihre atemberaubende Schönheit, sondern auch mit ihrer großen historischen Bedeutung. Denn die Gegend wurde als eine der ersten in Neuseeland von Europäern besiedelt. Davon zeugen bis heute zahlreiche Bauwerke und Denkmäler.

So findet man beispielsweise in der beschaulichen Ortschaft Kerikeri, welche sich an der Bay of Islands befindet, zum einen das älteste Gebäude des Landes und zum anderen auch das älteste Steinhaus Neuseelands. Mit dieser Kombination aus historischen Attraktionen und einer beeindruckenden Natur verwundert es nicht, dass die Bay of Islands zu den beliebtesten Urlaubszielen des Landes gehört.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
An der Ostküste der neuseeländischen Südinsel, an den Flussmündungen von Avon und Heathcote River liegt die etwa 400.000 Einwohner zählende Stadt Christchurch. Sie gilt als die „englischste“ aller neuseeländischen Städte, dies wird vor allem in ihrer Architektur deutlich. Zudem ist das malerische Christchurch die größte Stadt auf der Südinsel Neuseelands.

Das Wahrzeichen der Stadt ist die anglikanische Christchurch Cathedral mit der imposanten Millennium Cone daneben. Weitere bemerkenswerte Attraktionen sind der Cathedral Square, die römisch katholische Cathedral oft he Blessed Sacrament, das Canterbury Museum und die restaurierte Straßenbahn. In den letzten Jahren wurde Christchurch mehrmals von Erdbeben erschüttert, weshalb einige Gebäude der Stadt zerstört sind oder erst wieder aufgebaut werden müssen.
Twizel ist eine kleine Ortschaft mit etwa 1 100 Einwohnern und liegt im Mackenzie-Becken auf der neuseeländischen Südinsel.
Twizel wurde erst 1968 auf der grünen Wiese als Wohnsiedlung für das Wasserkraftprojekt am Oberlauf des Waitaki River gebaut. Nach Projektabschluss sollte es wieder aufgegeben werden, doch die Einwohner erkämpften 1983 den Fortbestand des Ortes. Die Stadt wurde nach einem skandinavischen Vorbild entworfen. Läden, Schule und Erholungspark bilden das Stadtzentrum, die Wohngebiete wurden darum herum gebaut.
Das Gebiet hat den saubersten, lufttrockensten und dunkelsten Nachthimmel der Welt. Schon seit langer Zeit kommen Astronomen zu Beobachtungen nach Twizel. Für sie gibt es mehrere Beobachtungseinrichtungen am Lake Tekapo und weitere Observatorien in Twizel und Mount Cook Village sind im Bau.


Twizel

Twizel ist eine kleine Ortschaft mit etwa 1 100 Einwohnern und liegt im Mackenzie-Becken auf der neuseeländischen Südinsel.
Twizel wurde erst 1968 auf der grünen Wiese als Wohnsiedlung für das Wasserkraftprojekt am Oberlauf des Waitaki River gebaut. Nach Projektabschluss sollte es wieder aufgegeben werden, doch die Einwohner erkämpften 1983 den Fortbestand des Ortes. Die Stadt wurde nach einem skandinavischen Vorbild entworfen. Läden, Schule und Erholungspark bilden das Stadtzentrum, die Wohngebiete wurden darum herum gebaut.
Das Gebiet hat den saubersten, lufttrockensten und dunkelsten Nachthimmel der Welt. Schon seit langer Zeit kommen Astronomen zu Beobachtungen nach Twizel. Für sie gibt es mehrere Beobachtungseinrichtungen am Lake Tekapo und weitere Observatorien in Twizel und Mount Cook Village sind im Bau.


Bilder:
Dunedin ist eine elegante Küstenstadt mit viel Flair. Dunedin ist die zweitgrößte Stadt der Südinsel. Der Name entstand aus dem schottisch-gälischen Namen Dùn Eideann (Edinburgh) und bedeutet „Stadt auf dem Hügel“.
Historisch gesehen ist Dunedin einer der interessantesten Orte Neuseelands. 1848 erreichten die ersten schottischen Siedler die Region. Der Australier Gabriel Read verursachte 1861 den Otago Goldrausch. Die Menschen kamen aus allen Teilen der Welt um ihr Glück zu versuchen. Dunedin entwickelte sich schlagartig zum wichtigsten Handelsplatz Neuseelands. 1864 zählte Dunedin fast 16 000 Einwohner.
Neuseelands erste Tageszeitung wurde gegründet und 1869 die University of Otago. Als allererste Universität wurden auch Frauen zu allen Fächern zugelassen.
Dunedin wird gerne als schottisch geprägte Stadt dargestellt. Doch spätestens nach dem Goldrausch kamen Menschen aller Nationalitäten und Kulturen in diese Stadt und hinterließen ihren unverkennbaren Einfluss. Dunedin ist heute als weltoffene und multikulturelle Stadt bekannt. Heute leben ca. 120 000 Menschen in Dunedin.
Dunedin besitzt zahlreiche Museen und Galerien, zudem zwei Theater. Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten sind unter anderen das als „einzige Schloss Neuseelands“ bezeichnete Larnach Castle, die First Church of Otago, die St. Paul`s Cathedral die St. Joseph`s Cathedral und die Dunedin Railway Station. Der im flämischen Stil erbaute Bahnhof ist das wohl am meisten fotografierte historische Gebäude Neuseelands und neben der alten Universität das Wahrzeichen Dunedins.

Als absolut sehenswert gilt die einzige kontinentale Königsalbatroskolonie der Welt. Die Albatrosse leben auf der Halbinsel Otago Peninsula. Die Königsalbatrosse erreichen eine Flügelspannweite bis zu drei Metern. Die Halbinsel ist zudem Heimat des einzigartigen Blauen Pinguins. Er ist der kleinste und seltenste Pinguin der Welt. Auch der vom aussterben bedrohten Gelbaugenpinguin und weitere Pinguin- und Seehundkolonien haben dort ihre Heimat.
Selbst im Guinness Buch der Rekorde findet man Dunedin. Die Baldwin Street gilt mit einer Steigung von mit ca. 35 % als steilste Straße der Welt.
Die Othago Peninsula ist eine 30 km lange und bis zu 12 km breite Halbinsel auf der neuseeländischen Südinsel. Sie erstreckt sich vom Stadtgebiet Dunedin in nordöstlicher Richtung in den Pazifischen Ozean.
Ursprünglich ist der östliche Teil der Halbinsel der Kraterrand eines kollabierten Vulkans mit all seinen Ausläufern. Die Erosion prägte die abwechslungsreiche Landschaft faszinierende Einblicke in Täler, Buchten, auf den Pazifischen Ozean und den Othago Harbour. An der Küste wechseln sich Klippen mit kleinen und großen Sandbuchten mit den geschützten und sehr reizvollen Inlets ab.
Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Othago Peninsula zählen der Leuchtturm auf dem Taiaroa Head, Fort Taiarora eine kleine Festung, die Royal Albatross Colony eine Vogelwarte für Königsalbatrosse, Penguin Beach Heimat der seltenen und geschützten Gelbaugenpinguine, Otakou eine historisch bedeutsame Maori Siedlung, das Marine Studies Centre ein Meeresaquarium, Larnach Castle mit Botanischen Garten, Sandymount Hill ein fantastischer Aussichtspunkt, Fletcher House und Glenfalloch Garden ein verstecktes Tal mit eigenem Microklima.
Te Anau (gesprochen Tie-ah-nau) ist eine kleine Stadt mit etwa 1 800 Einwohnern am Rande des Fjordlandes auf der neuseeländischen Südinsel. Sie liegt am Ufer des Lake Te Anau, dem größten See der Südinsel.
Der Name der Stadt und des Sees gehen vermutlich auf das Karsthöhlensystem Te Ana-au zurück.
Weil Te Anau direkt an der Grenze zum Fjordland Nationalpark liegt, ist das Städtchen ganz auf Tourismus eingestellt. Unweit des Ortes beginnt und endet der Keppler Track, eine mehrtägige Rundwanderung, die zu den Great Walks gehört.
Darüber informiert auch ein Besucherzentrum am Ortseingang.
Mit einem Boot kann man auch zur Westküste des Sees fahren. Dort befinden sich die Te Ana-au Caves, ein ausgedehntes Karsthöhlensystem mit einem unterirdischen Wasserfall. In den Seenahen Teilen des Höhlensystems wurden erst 1948 die so genannten Glowworms entdeckt.
Im äußersten Norden der neuseeländischen Südinsel befindet sich die malerische, rund 3.000 Einwohner zählende Hafenstadt Picton. Sie ist der wichtigste Ort in der Region  Marlborough und der ideale Ausgangspunkt zum eindrucksvollen Queen Charlotte Sound, einem Fjord der Marlborough Sounds. Dieses ausgedehnte Netzwerk aus Halbinseln und Wasserwegen fasziniert mit seiner unglaublichen Naturschönheit. Die Marlborough Sounds sind eines der bedeutendsten Touristenziele in Neuseeland.

Beliebte Freizeitaktivitäten in der Region sind vor allem Kanutouren, Bootsfahrten und Wanderungen, aber auch Segeln und Kajak fahren. Bei Wanderern besonders beliebt ist der herrliche Queen Charlotte Track. Picton ist außerdem die wichtigste Verbindungsstelle zwischen Süd- und Nordinsel. Der Name der Stadt geht im Übrigen auf den britischen General Thomas Picton zurück, welcher in der Schlacht bei Waterloo gefallen ist.
Bilder:
Wellington, die Hauptstadt von Neuseeland, ist nach Auckland die zweitgrößte Metropole des Landes. Sie befindet sich an der Südspitze der Nordinsel und ist sowohl das kulturelle als auch das politische Zentrum des Staates. Bekannt ist Wellington für seine pittoreske Lage zwischen einem Naturhafen und grünen Hügellandschaften. Die ersten europäischen Siedler nannten die Stadt Port Nick wohingegen die Maori, die Ureinwohner Neuseelands, dem Ort den Namen Te Whanganui-a-Tara gaben, dies bedeutet übersetzt so viel wie „Der große Hafen des Tara“.

In einer Studie zur Lebensqualität in Städten rangierte Wellington auf dem 12. Platz und ist sogar nach Sydney und Auckland die drittlebenswerteste Stadt der südlichen Hemisphäre. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Parlamentsgebäude, die Old St. Pauls Cathedral und der sogenannte Beehive (deutsch: Bienenstock), im letzteren befinden sich Räumlichkeiten der Abgeordneten. Ebenfalls einen Besuch wert sind der botanische Garten und das Nationalmuseum. Ein interessantes Fortbewegungsmittel innerhalb der Stadt ist das historische Cable Car.
Napier ist eine Küstenstadt mit über 56 000 Einwohnern an der Hawke Bay auf der neuseeländischen Nordinsel. Palmen, mildes Klima und die weite sanfte Küste geben Napier ein südpazifisches Ambiente.
Bei einem schweren Erdbeben 1931 entstanden erst große Teile der heutigen Küstenlinie. Der Meeresboden hob sich damals um zwei Meter und ließ 4 000 ha Neuland entstehen. Auf diesem entstand Napiers neues Lifestyle Zentrum. Die Stadt  wurde komplett im Art Dèco-Stil wieder aufgebaut. Von Architektur- Interessierten wird Napier als die am Besten erhaltene Art-Dèco-Stadt angesehen. Heute steht das Stadtzentrum unter Denkmalschutz und ist noch fast vollständig erhalten. In den letzten Jahren wurden viele Art-Dèco-Häuser liebevoll restauriert. Besonders sehenswert sind das Masonic Hotel, das Criterion Hotel, das Daily Telegraph Building, die Country Wide Bank, das Theater mit seinen ägyptisch anmutenden Säulen und Bögen und das A&B Building, dessen Kuppel zum Wahrzeichen Napiers geworden ist.
Das vom Art Dèco Trust veranstaltete Art Dèco Weekend zieht jedes Jahr im Frühling Touristen aus aller Welt an.
Bilder:
Die malerische Stadt Rotorua befindet sich direkt an der Südküste der Nordinsel Neuseelands und zählt etwa 60.000 Einwohner. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts erkannte man das Potential Rotoruas als erholsamer Kurort. So wurden der Ort und das umliegende Gebiet zu einem „special town district“ ernannt. Bis heute ist der pittoreske Küstenort ein Mekka für erholungsuchende Urlauber.

Noch im Stadtgebiet Rotoruas befinden sich die Thermalfelder von Whakarewarewa, deren vollständiger Name „Te Whakarewarewatanga O Te Ope Taua A Wahiao“ lautet was so viel wie „Aufstand der Krieger von Wahiao“ bedeutet. Es ist das größte, noch existierende Geysirfeld in ganz Neuseeland und besteht aus rund 500 Geysieren, heißen Quellen und Schlammtöpfen. Neben den Thermalfeldern sind auch die Schnitz- und Kunstakademie der Maorie und der Pohutu Geysir wichtige Touristenattraktionen der Stadt.
Paihia liegt im Norden der neuseeländischen Nordinsel in der Region Northland. Einst war Paihia ein kleines Fischerdorf, heute ist der in der Bay of Islands liegende Küstenort ein beliebtes Tourismuszentrum. Alles dreht sich hier um Wassersport und Segeltörns, Angeltouren und das Beobachten von Walen.
Wenn die See nicht zu hohe Wellen schlägt, fährt ein Katamaran von Paihia zum Cape Brett. Dort durchfährt man das Hole in the Rock, ein natürliches, spektakuläres und sehr fotogenes Felsentor.
In Paihia wurde im September 1823 die erste Kirche Neuseelands erbaut. Die jetzige Steinkirche die St. Paul`s Anglican Church wurde als die fünfte Kirche an dieser Stelle errichtet.
Bilder:
Auckland ist mit seinen mehr als 1,4 Millionen Einwohnern mit Abstand die größte Stadt Neuseelands, ein Drittel der Gesamtbevölkerung des Landes lebt hier. Die multikulturelle Millionenmetropole erstreckt sich über die Rücken von rund 50 inaktiven Vulkanen, diesen sind auch die zahlreichen und ausgedehnten Parkanlagen der Stadt, welche teilweise bis in Zentrum reichen. Ein weiterer Vorteil Aucklands ist seine Lage an einer geschützten Meeresbucht, die prägt das Stadtbild ganz entscheidend und die vielen Segelboote im Hafen haben der Stadt den Spitznamen „City of Sails“ eingebracht.

Die Maori, die Ureinwohner Neuseelands nannten den Ort Tamaki-makau-rau, was so viel wie „Eine junge Schönheit mit 100 Liebhabern“ bedeutet. Hinter der pulsierenden und faszinierenden Stadt erhebt sich der eindrucksvolle Mount Eden. Er ist ebenso wie der One Tree Hill ein beliebtes Ausflugsziel. Beim One Tree Hill handelt es sich um einen landschaftlich schön gelegenen Hügel auf dem in der Vergangenheit tatsächlich nur ein Baum stand. Heute befindet sich hier kein Baum mehr, dafür ein Obelisk, welcher an den Vertrag von Waitangi erinnert. Den besten Ausblick über Auckland und das umliegende Gebiet hat man von der Aussichtsplattform des Sky Tower aus, welcher das höchste Bauwerk der Südhalbkugel ist.
Russell ist ein kleiner Ort mit etwa 1 200 Einwohnern auf der neuseeländischen Nordinsel. Es liegt gegenüber von Paihia auf einem Landvorsprung und gehört zur Bay of Islands. Im 18. Jahrhundert war Russell noch eine Siedlung der ortsansässigen Maori und wurde Kororareka genannt, kurzzeitig auch Neuseelands erste Hauptstadt. Heute ist Russell ein bekannter und beliebter Ferienort.
Trotz bewegter Vergangenheit zeigt sich Russell heute als sehenswertes Schmuckstück im viktorianischen Stil. Vor allem an der Hafenfront mit seinem Pier blieb die Zeit stehen. Dort findet man die kleinste Polizeistation Neuseelands, daneben das Hotel Duke of Marlborough, das weiße Pompallier House und eine alte Missionsdruckerei welche besichtigt werden kann.
Das Captain Cook Memorial Museum erinnert an die Zeit des großen Seefahrers und zeigt einen Nachbau von Cooks Schiff der Endavour.
Auch Neuseelands älteste Kirche die Christ Church findet man hier. Auf seinem alten Kirchhof kann man die damalige Bevölkerungszusammensetzung des 19. Jahrhunderts ablesen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.
nach oben

Länderinfo

Neuseeland (NZ)
Neuseeland
Die grüne Insel im Pazifik gehört wohl zu den herrlichsten und exotischsten Ländern dieser Erde.
Große Teile unberührter Natur mit einer vielfältigen Vegetation und Tierwelt sowie einzigartige und fantastische Naturdenkmale faszinieren jeden, der die Inseln einmal besucht hat. Das Land besteht aus einer Süd- und einer Nordinsel. Daneben gibt es noch mehrere kleineren Inseln, wovon jede traumhaft schön und einzigartig ist.

Neuseeland ist mit keinem anderen Land der Welt vergleichbar. Die Kultur ist eine wilde Mischung aus europäischen Traditionen, den Sitten der Ureinwohner und den Gebräuchen vieler anderer Nationen der Erde, da Neuseeland, genau wie das Nachbarland Australien, ein Schmelztiegel der Nationen ist. Die Ureinwohner Neuseelands sind die Maori, welche ihre Heimat liebevoll Aotearoa das „Land der langen weißen Wolke“ nennen.

Auf der Nordinsel befindet sich die Hauptstadt Wellington. Sie ist nach Auckland die zweitgrößte Stadt des Landes. Zu den Highlights der Stadt gehören die Old Saint Paul’s Church, der botanische Garten, das Nationalmuseum „Te Papa“ und Oriental Bay. Auch Auckland, die größte Stadt Neuseelands, befindet sich auf der Nordinsel. Die größte Stadt der Südinsel ist Christchurch. Sie wird oft als die „englischste“ Stadt des Landes bezeichnet, was sich besonders in ihrer Architektur widerspiegelt.

Doch Neuseeland bietet nicht nur pulsierende Städte, sondern in einem viel größeren Maße nahezu unfassbare natürliche Sehenswürdigkeiten. Neben den zahlreichen Nationalparks zählen hierzu vor allem die überragenden Gletscher wie der Fox- oder auch der Franz-Joseph-Gletscher. Ebenso die Marlborough Sounds, ein Netzwerk aus Wasserwegen und Halbinseln, oder auch der Milford Sound, der Doubtful Sound, die Stiring Falls und die neuseeländischen Alpen.

Einmal in Neuseeland angekommen, will man das Land nie mehr verlassen.

Lernen Sie dieses faszinierende Land bei einer Rundreise umfassend kennen und fahren Sie alle wichtigen und sehenswerten Stationen an.

Beste Reisezeit:
Die unter Insidern beliebteste Reisezeit ist der Südsommer von Dezember bis Februar. Man sollte allerdings bedenken, dass dann in Neuseeland auch Sommerferien sind.
Es sind also viele Einheimische und Touristen unterwegs.
Um dies zu umgehen, ist es ratsam seinen Urlaub für den Februar zu planen.

Klima:
Auf der nördlichen neuseeländischen Insel herrscht subtropisches Klima mit minimalen Temperaturschwankungen wogegen auf der südlichen Insel ein gemäßigtes Klima mit kalten, zum Teil sehr schneereichen Wintern dominiert.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/neuseelandsicherheit/220146

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Neuseeländischer Dollar = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 26 Stunden (mit Zwischenstopp)
 
Ortszeit:
MEZ +10h

Gut zu wissen:
Die Neuseeländer sind im Allgemeinen sehr offen, herzlich und gastfreundlich.
Umgangssprachlich werden die Neuseeländer scherzhaft auch „Kiwis“ genannt, da sie nach Italien und China der weltweit drittgrößte Kiwi-Produzent sind.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



nach oben

Beliebte verwandte Reisen

Neuseeland Rundreise
21-tägige Rundreise durch Neuseeland
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
ab 9.095 EUR
pro Person
Neuseeland Rundreise
15-tägige Rundreise durch Neuseeland
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
ab 13.490 EUR
pro Person