Karibik/ Venezuela/ Suriname/ Französisch Guayana Kreuzfahrt

Karibik-Kreuzfahrt

Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
auf Anfrage
Tourcode: 103578
  • 16-tägige Kreuzfahrt durch die Karibik bis nach Französisch-Guayana
  • Auf Expedition mit der luxuriösen Yacht Le Champlain
  • Vom satten Grün zum tiefen Blau - die ganze Farbenpracht der Karibik
Ciudad Guayana Paramaribo Îles du Salut Cayenne
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wer Henri Charrières weltberühmten Roman Papillon gelesen hat, kennt sie, die Gegensätze dieser außergewöhnlichen Expeditions-Kreuzfahrt. Karibische Inselträume unter Palmen, die geheimnisvolle Welt der Indianer im undurchdringlichen Grün des Orinoco, multikulturelles Flair europäischer Kolonialstädte und die Hoffnungslosigkeit geplatzter Lebensträume in einer Strafkolonie am Ende der Welt. Welch eine Reise – welch ein Abenteuer!
1. Tag Auf in die Karibik!
Sie fliegen von Frankfurt über Paris nach Martinique. Für zwei Nächte logieren Sie im ideal gelegenen Hotel. Vom nahe gelegenen Strand eröffnet sich ein wunderbarer Blick auf die Inselhauptstadt Fort-de-France an einer der bezauberndsten Buchten der Erde. (A)
2. Tag Inseltraum Martinique
Die Insel Martinique gehört zu Frankreich und ist somit das ideale Eingangstor in die exotische Welt der Karibik. Auf einer Rundfahrt über die bergige, grüne Insel besuchen Sie das Geburtshaus von Josephine de Beauharnais, Napoleons Ehefrau und Kaiserin der Franzosen. Weiter erfahren Sie Aufschlussreiches über das Leben der einstigen Sklaven und sehen das Herrenhaus einer Zuckerrohrplantage. (FM)
3. Tag Willkommen an Bord!
Bestaunen Sie die Blütenpracht im Balata-Garten und kosten Sie zur freien Mittagszeit frische Kokosnüsse auf dem farbenfrohen Grand Marché. Nachmittags begrüßt man Sie herzlich an Bord Ihrer luxuriösen Expeditions-Yacht Le Champlain. Erkunden Sie Ihr schwimmendes Zuhause für die kommenden 12 Nächte! (FA)
4. Tag Eine Insel mit zwei Bergen
Ganz im Norden von St. Lucia liegt Pigeon Island, das über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Die türkisblaue Lagune ist ein idealer Ort zum Baden und Schnorcheln. An St. Lucias Südwestküste schmiegen sich im Schatten spitzer Vulkankegel bunte Kolonialhäuser an eine bewaldete Bucht. Dem kreolischen Charme der alten Inselhauptstadt erliegt einfach jeder. Im botanischen Garten speisen Schwefelquellen den Diamond Fall und Mineralbäder, die einst Ludwig XVI erbaute. Ein besonderes Erlebnis ist die Seilbahnfahrt hoch durch das Grün des tropischen Regenwaldes (auf Wunsch). (FMA)
5. Tag St. Vincent und die Grenadinen
Das Leben auf der abgelegenen Insel Bequia mit ihren weißen Palmenstränden ist karibisch fröhlich und spontan. Kleine Yachten ankern im beschaulichen Hafen von Port Elizabeth. Dass der Walfang untrennbar mit der Inseltradition verbunden ist, beweist das Museum des letzten Walfängers Athneal Ollivierre. (FMA)
6. Tag Tobago Cayes
Die fünf kleinen unbewohnten Inseln sind ein Eldorado für Tauch- und Schnorchelfans. Das den türkisfarbenen Lagunen vorgelagerte Horse Shoe Reef bietet die ganze Farbpalette karibischer Meeresflora und -fauna. (FMA)
7. Tag Grenada
Die Gewürzinsel Grenada mit ihrem Regenwald, den Kraterseen, Wasserfällen und pastellfarbenen Dörfern ist eine einzige Augenweide und eine der schönsten Inseln der Karibik. Vom Hauptort Saint George’s mit seinem Kolonial-Flair geht es auf Inselrundfahrt in herrliche tropische Naturlandschaften mit besonderer Gewürznote. (FMA)
8. Tag Auf hoher See
Auf der Reise über das tiefe Blau der Karibik bis zum üppig grünen Orinoco-Delta sorgen spannende Bordvorträge für Kurzweil. (FMA)
9. Tag Im Orinoco-Delta
Am Horizont zeichnet sich eine dunkelgrüne Küstenlinie ab. Heute erreicht Ihr Schiff das gewaltige Labyrinth des Orinoco-Deltas mit seinen 300 Flussarmen. Die Fahrt über den legendären Strom entführt Sie in eine andere Welt: grüne Baumriesen, Pfahldörfer der Indianer und die Geräusche des Urwaldes. In der Dämmerung kehren zahlreiche Vögel zu ihren Schlafplätzen zurück. Hier leben weiße Reiher, schwarze Kormorane, rote Ibisse und bunte Aras. (FMA)
10. Tag Indianerdörfer am großen Fluss
Heute erreichen Sie die Großstadt Puerto Ordaz am Zusammenfluss von Orinoco und Rio Caroní, den Wendepunkt auf dem großen Strom. Mit Booten erkunden Sie die verzweigten Flussarme des Orinoco und erhalten einen Einblick in die Kultur der Einheimischen. Mit etwas Glück erspähen Sie einen der seltenen Flussdelfine oder angeln einen Piranha. (FMA)
11. Tag Alltag am Orinoco
Heute haben Sie den ganzen Tag Gelegenheit, das faszinierende Alltagsleben und die abwechslungsreiche Flora und Fauna des Orinoco-Flusses auf sich wirken zu lassen. Informative Bordvorträge ergänzen auf unterhaltsame Art, was Sie auf dieser Kreuzfahrt erleben und neu entdecken. (FMA)
12. Tag Auf hoher See
Genießen Sie auf der Fahrt entlang der südamerikanischen Küste die Annehmlichkeiten an Bord Ihrer komfortablen Expeditions-Yacht. (FMA)
13. Tag Multikulti in Suriname
Paramaribo, die Hauptstadt von Suriname, liegt am Fluss Suriname, 23 km landeinwärts vom Atlantik. Ihre Altstadt, UNESCOWelterbe, ist eine bunte Mischung aus Kirchen, Tempeln, Moscheen und Synagogen. Den ganzen Vormittag genießen Sie das koloniale Flair und spazieren vorbei an holzgeschnitzten Villen und Handelshäusern. (FMA)
14. Tag Französisch-Guayana – Zu Besuch auf der Teufelsinsel
Auf den Îles du Salut unterhielt Frankreich bis 1951 eine berüchtigte Strafkolonie für bis zu 2.000 Gefangene – mit zum Teil unmenschlichen Haftbedingungen. Durch den Roman Papillon und den gleichnamigen Film wurde der Archipel um die Teufelsinsel, die größte der drei Inseln, weltberühmt. Heute geht es hier ganz friedlich zu: In den Ruinen der Gefängnisbauten fressen Ihnen Totenkopfäffchen und Aras aus der Hand. Leguane und Kaimane dösen faul in der Tropensonne. (FMA)
15. Tag Wo der Pfeffer wächst
Morgens erreichen Sie Cayenne, die Hauptstadt von Französisch-Guayana. Hier verlassen Sie Ihr komfortables Expeditionsschiff und seine herzliche Crew. Auf den ersten Blick offenbart sich der Charme einer französischen Kleinstadt zwischen der Avenue Général de Gaulle, dem Hôtel de Ville und der Kathedrale. Die Menschen aber vereinen kreolische, europäische, asiatische, haitianische und brasilianische Einflüsse. Am Abend endet Ihre erlebnisreiche Reise und Sie fliegen von Cayenne über Paris zurück nach Deutschland. (FM)
16. Tag Ankunft in Deutschland
(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten.
nach oben

Leistungen

nach oben

Termine und Preise pro Person

nach oben
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Ciudad Guayana
Paramaribo
Îles du Salut
Cayenne
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.
nach oben

Länderinfo

Bilder:
Martinique
Das französische Überseedepartment Martinique gehört zu den kleinen Antillen in der Karibik. Die Ureinwohner nennen ihre Insel bis heute Madinina was „Blumeninsel“ bedeutet. Das Eiland ist eine beliebte Ferieninsel, besonders die Franzosen reisen oft und gern hierher. Aber auch andere Europäer sowie Karibikbewohner und Amerikaner wissen Martinique mit seinen feinsandigen Traumstränden, dem kristallklaren Wasser und der bunten Kultur seiner Ureinwohner als Feriendomizil sehr zu schätzen. Nicht umsonst wird die Insel auch „Perle der Karibik“ genannt, vor allem wegen der multikulturellen Vielfalt, welche sich schon in der französisch-kreolischen Küche und im karibisch-französischen Lebensstil widerspiegelt.
Zu den bedeutendsten Attraktionen der Insel zählt natürlich der Hauptort Fort-de-France, die Stadt ist eine der größten in den kleinen Antillen und beeindruckt seine Besucher mit einigen sehr bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten wie dem Rathaus und der Kathedrale Saint-Louis. Nicht zu vergessen das Denkmal zu Ehren der französischen Kaiserin Josephine, die Gemahlin Napoleons, welche auf Martinique geboren wurde. Das Denkmal befindet sich unweit des Hafens im Stadtpark Savane, dieser Ort ist auch ein beliebter allabendlicher Treffpunkt und sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Touristen sehr beliebt. Ebenfalls eine sehr beeindruckende Attraktion ist der Vulkan Montagne Pelée, nahe der Stadt st. Pierre. Somit bietet Martinique alles was zu einem erholsamen und unvergesslichen Urlaub gehört.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/frankreichsicherheit/209524

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Venezuela
Im Norden Südamerikas, zwischen Kolumbien, Guyana und Brasilien erstreckt sich ein Land, welches facettenreicher und gegensätzlicher nicht sein könnte. Schon allein die Naturlandschaften sind so unterschiedlich wie beeindruckend.
So erstreckt sich im Norden ein Teil der Anden, weiter südlich schließt sich die Orinoco-Ebene an, zwischen den Gebirgszügen der Anden erstreckt sich das Maracaibo-Tiefland und östlich der Orinoco-Ebene erhebt sich das Hochland von Guyana. Letzteres beheimatet den berühmten Salto Angel, er ist mit 979 m Fallhöhe der höchste freifallende Wasserfall der Erde und gilt als wichtigste Touristenattraktion in ganz Venezuela. All diese Regionen sind ein Eldorado für Naturfreunde und Wanderer.
Auch Tierliebhaber werden hier einiges zu entdecken haben. Durch die großen und touristisch gut erschlossenen Nachbarn im Westen und im Süden hat sich der Fremdenverkehr in Venezuela nur langsam entwickelt. Dies kann allerdings auch von Vorteil sein, denn somit ist das Land noch nicht vom Massentourismus erobert und bietet genügend Platz und Unberührtheit für Individualreisende.
Die Hauptstadt und gleichzeitig auch größte Stadt des Landes ist Caracas, sie zählt knapp 3 Millionen Einwohner und beheimatet mehrere Museen und Theater. Besonders sehenswert sind hier der Plaza Venezuela, die Kathedrale von Caracas und die Moschee Ibrahim Al-Ibrahim. Man merkt schon, dass Venezuela für alle seine Besucher etwas zu bieten hat, egal ob Baden an der karibischen Küste, Wandern im Guyana-Hochland, Entdeckungstouren durch die Orinoco-Ebene oder die Erkundung der vorgelagerten traumhaften Inseln.
beste Reisezeit:
ganzjährig, Wanderungen und Outdoor: November bis Mai


Klima:
Es herrscht größtenteils tropisches Klima, nur in den höheren Lagen dominiert das gemäßigte Klima, hier kann es dann auch recht kalt werden. Die Regenzeit in Venezuela dauert von Mai bis Dezember.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/venezuelasicherheit/224982

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Bolivar = 100 Céntimos
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -5,5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -6,5h 


Gut zu wissen:
In Venezuela ist das Abrazo, eine Zusammensetzung aus Händedruck und Umarmung, zur Begrüßung üblich. Die Amtssprache ist Spanisch, daneben noch zahlreiche indigene Sprachen, Englisch wird so gut wie gar nicht gesprochen oder verstanden, somit empfiehlt es sich Grundkenntnisse der spanischen Sprache zu erlernen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Suriname
1667 wurde die einst britische Kolonie Suriname im Tausch gegen die Stadt Nieuw-Amsterdam an die Niederländer abgetreten. Im Lauf der Jahrhunderte entwickelte sich die Stadt an der Küste des Atlantischen Ozeans zu einer der bedeutendsten und bekanntesten Metropolen der Erde – New York. Die ehemalige Kolonie hingegen ist bis heute eines der unbekanntesten Länder der Welt.
Doch auch wenn Suriname für viele kein Begriff ist, so hat dieses kleine Fleckchen Erde doch eine Menge zu bieten, beispielsweise eine multikulturelle und multiethnische Bevölkerung, über einen solch bunten Einwohner-Mix verfügt kaum ein anderes Land. Und auch die Flora und Fauna Surinames ist vielfältig und beeindruckend. Dieser Artenreichtum steht unter ganz besonderem Schutz in den zahlreichen Nationalpark und Naturreservaten. Ein sehr bekanntes und das darüber hinaus größte Naturschutzgebiet des Landes ist dabei das Zentral-Suriname-Naturschutzgebiet. Es gehört seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe und wurde 1998 gegründet. Das Gebiet umfasst rund 10% des gesamten Staatsgebietes Surinames und beherbergt neben tausenden Quadratkilometern von Urwald auch den Tafelberg, die Emmakette und das Wilhelminagebirge.
Weitere Highlights des Landes sind unter anderem die Hauptstadt Paramaribo mit der ehemaligen Befestigungsanlage Fort Zeelandia und zahlreiche Meeresschutzgebiet, die besonders für Taucher sehr interessant sind. Da das Land für viele Reisende noch weithin unbekannt ist, gilt es sozusagen als Geheimtipp. Somit ist Suriname nicht vom Massentourismus betroffen und man kann die einzigartige Ursprünglichkeit ganz intensiv genießen. 
beste Reisezeit:
Februar bis April und August bis Dezember
 

Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, die Trockenzeit dauert von Februar bis April, die Regenzeit ist im Dezember und Januar sowie von April bis Juli.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/surinamesicherheit/220450

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Suriname-Dollar = 100 Cents


Flugdauer:
ca. 9 Stunden (nonstop)


Ortszeit:
MEZ -4h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -5h 


Gut zu wissen:
Die offizielle Landessprache in Suriname ist Niederländisch. Es herrscht Linksverkehr, der Zustand der Straßen ist teilweise sehr schlecht, zudem ist die Infrastruktur nur mäßig ausgebaut. Surinames Tourismus befindet sich noch im Aufbau, mit Einschränkungen muss gerechnet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Französisch-Guyana



Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/frankreichsicherheit/209524

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


nach oben

Beliebte verwandte Reisen