Indonesien Rundreise

Java - Bali Privatreise

Garantierte Durchführung
Ohne Flug
Wanderreise
Naturreise
ab 2.545 EUR
pro Person
Tourcode: 170757
  • 14-tägige Privatreise durch Indonesien
  • Natur und Städte in einer Reise vereint
  • Alle Highlights auf einer Reise durch Indonesien
Yogyakarta Malang Jakarta Munduk Pemuteran Sanur Bedugul Solo
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Bei dieser Reise erleben wir mit Java und Bali das kulturelle Zentrum des indonesischen Archipels. Vor allem auf Java faszinieren zahlreiche Zeugnisse der versunkenen hinduistischen und buddhistischen Königreiche. Beeindruckend hier der mächtige Borobudur und die Tempelanlage von Prambanan. Im Osten der Insel begeistern dagegen vor allem die mächtigen Vulkanlandschaften. So liegen auf unserem Weg der faszinierende Bromo und das Ijen-Massiv. Die Tour endet auf der Götterinsel Bali, wo sich zahlreiche Verlängerungsmöglichkeiten anbieten.
Flug individuell zubuchbar
Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne Flüge zu attraktiven tagesaktuellen Preisen ab verschiedenen Flughäfen hinzu.

Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubsplaner an, wir beraten Sie gerne!

1. Tag:Ankunft Jakarta
Ankunft in Jakarta, Transfer zum Hotel. Nachmittags eine kurze Stadtrundfahrt in der Hauptstadt Indonesiens: U. a. zum „Sunda Kelapa“, dem alten Hafen mit seinen traditionellen Frachtseglern und der Altstadt „Kota“.Verpflegung: F
2. Tag:Zugfahrt nach Semarang
Vormittags ca. 5-stündige Bahnfahrt nach Semarang entlang der Nordküste Zentral-Javas. Die komfortable Fahrt führt vorbei an javanischen Dörfern, weiten Reisfeldern und mächtigen Vulkankegeln. Ankunft am Nachmittag. Besuch des Lawang Sewu, dem Haus der „Tausend Türen“, ein beeindruckendes Gebäude aus der holländischen Epoche. Anschl. Spaziergang durch die charmante Altstadt mit seinen zahlreichen Kolonialbauten, Restaurants und Cafés. Zum Abschluss Bummel über den quirligen Nachtmarkt (findet nicht täglich statt).Verpflegung: F
3. Tag:Semarang - Wonosobo
Morgens ein Bummel über einen typischen Markt in einer der Seitenstraßen der Stadt. Anschließend Fahrt nach Wonosobo, einem angenehm kühlen Bergort in Zentral-Java. Unterwegs Stopp an den hinduistischen Tempeln Gedong Songo aus dem 9. Jh.Verpflegung: F
4. Tag:Dieng Plateau - Borobudur
Fahrt hinauf zum über 2.000m hohen Dieng Plateau, Besichtigung der ältesten hinduistischen Tempelruinen Zentraljavas Nachmittags Weiterfahrt zu unserem Hotel beim Borobudur-Tempel.Verpflegung: F
5. Tag:Borobudur
Besichtigung des Borobudur, Südostasiens größte buddhistische Stupa, einzigartig in seiner Form (Tempelbesteigung nicht möglich). Anschließend Fahrt nach Yogyakarta durch das ländliche Java. Besuch eines typischen javanischen Dorfes mit Pferdekutschenfahrt. Nachmittags ein erster Stadtbummel mit Rikschafahrt.Verpflegung: F
6. Tag:Yogyakarta
Ganztägige Besichtigung in Yogyakarta mit Sultanspalast, Batikmanufakturen und Wasserschloss. Nachmittags die Ruinen und Königsgräber sowie die alte Moschee von Kota Gede, ehemaliges Zentrum des Mataram-Sultanats aus dem 16. Jhd. Schließlich die Königsgräber von Imogiri.Verpflegung: F
7. Tag:Prambanan - Solo
Fahrt zum hinduistischen Tempelkomplex Prambanan. Besichtigung der faszinierenden Anlage aus dem 9. Jhd. (Tempelbesteigung nicht möglich). Weiterfahrt durch die Reiskammer Javas zur Sultansstadt Solo (Surakarta). Unterwegs Besichtigung des Plaosan-Tempels. In Solo Besuch des Mangkunegaran-Palastes und Triwinu-Antiquitätenmarktes. Übernachtung in Solo.Verpflegung: F
8. Tag:Solo - Kediri
Fahrt nach Kertosono in Ost-Java. Die landschaftlich abwechslungsreiche Fahrt führt vorbei an Reisfeldern, Zucker-Plantagen und Teakholz-Wäldern. Mittags Ankunft in Kertosono und weiter zur ländlichen Kleinstadt Kediri. Unterwegs Besichtigung der Surowono- und Tegowangi-Tempel aus dem 14. Jhd.Verpflegung: F
9. Tag:Kediri - Malang
Fahrt nach Blitar. Besichtigung von Penataran, einem der schönsten Hindu-Tempel Ost-Javas. Anschl. kurzer Stopp am Sukarno-Mausoleum. Landschaftlich sehr reizvolle Weiterfahrt nach Malang, Zentrum Ost-Javas mit angenehm kühlem Klima.Verpflegung: F
10. Tag:Malang - Mt. Bromo
Vormittags Rundgang in Malang mit Kolonialarchitektur und Blumenmarkt. Anschl. Fahrt nach Tosari. Unterwegs Besuch des Singosari-Tempels und der Dwarapala-Statue aus dem 13. Jhd. Weiterfahrt in das Tengger-Gebirgsmassiv bis zum Fuße des Bromo-Vulkans (2.300m). Einzigartige Vulkanlandschaft mit der höchsten Erhebung Javas, dem Mt. Semeru (3.680m).Verpflegung: F
11. Tag:Mt. Bromo - Banjuwangi
Noch vor Sonnenaufgang Fahrt zum Fuße des Bromo-Kraters. Aufstieg zum Kraterrand. Wenn das Wetter es zulässt, Erlebnis des Sonnenaufgangs vom Kraterrand oder einem anderen Aussichtspunkt aus. Anschließend mehrstündige, faszinierende Überlandfahrt in den äußersten Osten Javas nach Ketapang bei Banjuwangi. Unterwegs Markt- und Tempelbesuch in Probolinggo. Übernachtung in Ketapang.Verpflegung: F
12. Tag:Ijen - Nord-Bali
Sehr früh morgens Fahrt mit dem Jeep nach Tuding durch das Ijen-Vulkangebiet. Wanderung ca. eineinhalb Stunden durch die einmalige Kraterlandschaft. Rückfahrt und mit der Fähre nach Bali und Fahrt nach Pemuteran im ursprünglichen Nordwesten der Insel. Übernachtung im Hotel am Strand.Verpflegung: F
13. Tag:Pemuteran - Süd-Bali
Vormittag zur freien Verfügung am Strand. Anschl. mehrstündige Fahrt über die Insel nach Süden. Unterwegs Stopp bei Munduk mit Spaziergang durch die Reisfelder. Halt am Bratan-See und Besuch des Meerestempels Tanah Lot an der Südküste. Abends Ankunft in Sanur. Übernachtung im Hotel am Strand.
14. Tag:Bali - Abreise
Vormittags Transfer zum Flughafen für die individuelle Weiter- oder Rückreise.Verpflegung: F

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
nach oben

Leistungen

nach oben

Termine und Preise pro Person

nach oben
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der Borobudur Tempel ist ohne Zweifel eines der beeindruckendsten Bauwerke auf der ganzen Welt. Es handelt sich dabei um eine kolossale Pyramide die auf der Insel Java liegt, die zu Indonesien gehört. Sie befindet sich rund 25 Kilometer nordwestlich von Yogyakarta und fügt sich in eine atemberaubende und fast mystisch wirkende Landschaft ein.
Im Jahr 1991 wurde der Tempelkomplex als ein UNESCO Weltkulturerbe anerkannt. Und dafür gibt es viele gute Gründe. Einer davon: Borobudur gilt als das bedeutendste Bauwerk des Mahayana-Buddhismus der auf Java zu Hause war. Außerdem handelt es sich um die größte buddhistische Tempelanlage der Welt.
Gebaut wurde der Tempelkomplex rund um das Jahr 750. Im 10. und 11. Jahrhundert geriet er in Vergessenheit. In dieser Zeit wurde der Tempel von vulkanischer Asche und wuchernder Vegetation begraben. Doch im Jahr 1814 wurde er wiederentdeckt und in der Folge auch restauriert. Heute zieht das eindrucksvolle Bauwerk Besucher aus der ganzen Welt an.
Bilder:
Auf Java ist überall atemberaubende Natur zu entdecken, ein echtes Highlight dabei ist das Dieng-Plateau. Dabei handelt es sich um eine Umgebung, welche rund 200 Meter über dem Meeresspiegel im Zentrum der indonesischen Insel liegt. Auf indonesisch wird das Plateau Dataran Tinggi Dieng genannt. Es handelt sich dabei um eine Hochebenem, die vulkanisch aktiv ist. Das sorgt für eine atemberaubende Natur mit jeder Menge Lavastein.
Auf dem Dieng-Plateau in Indonesien befindet sich noch eine Besonderheit, welche in solch einer Region eigentlich nicht zu erwarten wäre. Auf der Hochebene befinden sich nämlich gleich mehrere der ältesten Hindutempel der Insel. Das Plateau galt lange Zeit als ein sehr religiöser und fast magischer Ort. Wer einmal da ist, der wird sich diesem Zauber kaum entziehen können.
Wer eine Rundreise auf Java macht, der sollte das Dieng-Plateau auf jeden Fall mit einplanen. Die Hochebene bietet ein Natur-Schauspiel, welches einzigartig ist und ein unvergessliches Flair bietet.
Bilder:
Der Borobudur Tempel ist ohne Zweifel eines der beeindruckendsten Bauwerke auf der ganzen Welt. Es handelt sich dabei um eine kolossale Pyramide die auf der Insel Java liegt, die zu Indonesien gehört. Sie befindet sich rund 25 Kilometer nordwestlich von Yogyakarta und fügt sich in eine atemberaubende und fast mystisch wirkende Landschaft ein.
Im Jahr 1991 wurde der Tempelkomplex als ein UNESCO Weltkulturerbe anerkannt. Und dafür gibt es viele gute Gründe. Einer davon: Borobudur gilt als das bedeutendste Bauwerk des Mahayana-Buddhismus der auf Java zu Hause war. Außerdem handelt es sich um die größte buddhistische Tempelanlage der Welt.
Gebaut wurde der Tempelkomplex rund um das Jahr 750. Im 10. und 11. Jahrhundert geriet er in Vergessenheit. In dieser Zeit wurde der Tempel von vulkanischer Asche und wuchernder Vegetation begraben. Doch im Jahr 1814 wurde er wiederentdeckt und in der Folge auch restauriert. Heute zieht das eindrucksvolle Bauwerk Besucher aus der ganzen Welt an.
Bilder:
Der zauberhafte Kraton Palast "The Palace of Yogyakart" besticht nicht nur mit seinem Museum, in dem Sie zahlreiche königliche Relikte bewundern können, auch einen Blick in die Vergangenheit des traumhaften Bauwerks sollten Sie werfen. Im Jahr 1755-1756 wurde der Palastkomplex für den ersten Sultan der Stadt Yogyakarta erbaut. Dekoriert mit einzigartigen Tier- und Pflanzenmotiven besticht der Palast auf der Insel Java mit sandigen Innenhöfen und herrlichen Holzgebäuden. Die weitläufige Anlage dient der Königsfamilie als Wohnstätte.
Auf Ihrer Reise durch Indonesien sollten Sie die Insel Java nicht auslassen. Die Stadt Yogyakarta mit ihrem Kraton Palast ist ein lohnenswertes Ausflugsziel. Möchten Sie auf den Spuren der Geschichte wandeln, sind Sie hier genau richtig. Der javanische Baustil wird Sie begeistern. Die Tür des Palastes ist aus feinstem Teakholz gefertigt und im Palast finden jedes Jahr Aufführungen wie javanische Tanzfeste und das Schattenpuppenspiel "Wayang" statt. Zwei fantastische Dwarapala-Statuen stehen für das Gute und Böse.
Bilder:
Die größte hinduistische Tempelanlage Indonesiens liegt auf der Insel Java, etwa 18 Kilometer östlich des Sultanats Yogyakarta. Entstanden ist die Anlage um das Jahr 850, allerdings wurden die Tempel schon kurz nach ihrem Bau wieder verlassen und verfielen dadurch mit der Zeit. Erst 1918 wurde mit dem Wiederaufbau des Tempelkomplexes begonnen. Mittlerweile kann man schon wieder zahlreiche der imposanten Bauwerke bestaunen, allerdings ist der Wiederaufbau noch lang nicht abgeschlossen, so wurde der Wiederaufbau des Hauptgebäudes beispielsweise erst 1953 fertiggestellt.
Prambanan gehört zu den größten hinduistischen Tempeln in ganz Südostasien. 1991 wurde die Anlage von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Schon von weitem lässt sich der imposante Komplex ausmachen, welcher sich aus insgesamt acht Haupttempeln oder –schreinen zusammensetzt. Das Hauptgebäude, welches das Zentrum der Anlage bildet, ist 47 Meter hoch. Erst 2006 wurde Prambanan von einem schweren Erdbeben erneut beschädigt, weshalb die Anlage geschlossen werden musste, mittlerweile kann man aber die meisten Tempel wieder betreten.
Bilder:
Die Insel Java steht für atemberaubende Natur-Schauspiele und der Mount Bromo gehört auf jeden Fall dazu. Er erhebt sich imposant über die Insel in Indonesien und ist ein beliebtes Ziel unter Touristen. Das liegt auch daran, dass der Bromo ein so genannter Stratovulkan ist. Es handelt sich dabei um einen der aktivsten Vulkane auf der Insel. Er stellt den jüngsten Krater des Tengger-Vulkan-Massivs dar.
Der Vulkan Bromo ist 2329 Meter hoch und bricht regelmäßig aus. Das sorgt für eine außergewöhnliche Landschaft rund um den Krater, die eindrucksvoll ist. Touristen können hier unvergessliche Szenerien erblicken, doch der Bromo ist auch unter Pilgern ein beliebtes Ziel. Das liegt daran, dass dem Vulkan eine große mythologische Bedeutung zugeschrieben wird. Der Name Bromo lautet sich vom hinduistischen Schöpfergott Brahma ab. Er ist ein bedeutender Ort für indonesische Hindus.
Wer auf Java eine Rundreise macht, der sollte sich den Vulkan Bromo unbedingt von der Nähe aus ansehen. Solch eine Möglichkeit bekommt man oftmals nur einmal im Leben.
Bilder:
Die Insel Java steht für atemberaubende Natur-Schauspiele und der Mount Bromo gehört auf jeden Fall dazu. Er erhebt sich imposant über die Insel in Indonesien und ist ein beliebtes Ziel unter Touristen. Das liegt auch daran, dass der Bromo ein so genannter Stratovulkan ist. Es handelt sich dabei um einen der aktivsten Vulkane auf der Insel. Er stellt den jüngsten Krater des Tengger-Vulkan-Massivs dar.
Der Vulkan Bromo ist 2329 Meter hoch und bricht regelmäßig aus. Das sorgt für eine außergewöhnliche Landschaft rund um den Krater, die eindrucksvoll ist. Touristen können hier unvergessliche Szenerien erblicken, doch der Bromo ist auch unter Pilgern ein beliebtes Ziel. Das liegt daran, dass dem Vulkan eine große mythologische Bedeutung zugeschrieben wird. Der Name Bromo lautet sich vom hinduistischen Schöpfergott Brahma ab. Er ist ein bedeutender Ort für indonesische Hindus.
Wer auf Java eine Rundreise macht, der sollte sich den Vulkan Bromo unbedingt von der Nähe aus ansehen. Solch eine Möglichkeit bekommt man oftmals nur einmal im Leben.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Bali stellt der hinduistische Tanah-Lot Tempel sicherlich eine der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten dar.
Der Tempel ist den Gottheiten des Meeres gewidmet und sein Name bedeutet übersetzt so viel wie "Tempel im Meer". Und in der Tat liegt Tannah-Lot sehr eindrucksvoll auf einem Felsen vor der Küste, ist bei Flut vollkommen vom Meer umgeben und bietet einen spektakulären Anblick - deswegen ist der Tempel ein sehr beliebtes und Motiv für Fotos. Es ist möglich, Tanah-Lot aus der Nähe zu besichtigen und zu fotografieren, das Innere zu betreten ist jedoch ist nur Hinduisten erlaubt. Der faszinierende Anblick und die spektakuläre Aussicht, aber auch die spirituelle Atmosphäre machen Tanah-Lot zu einem der beliebtesten Ziele für Touristen.
Bilder:
Auf der Rundreise durch Bali darf ein Besuch des Tempels Pura Ulun Danu Bratan nicht fehlen. Der Tempel wird in der Kurzform auch oft Puru Bratan genannt.
Er ist einer der bedeutendsten Wassertempel auf der Insel Bali und ein besonders gerne fotografiertes Motiv. Der Tempel wurde im Jahr 1663 erbaut und dem Gott Shiva als Schöpfer geweiht. Heute wird er noch für Opferzeremonien für die Wassergöttin Dewi Danu genutzt. Die Tempelanlage liegt auf 1.200 m in den Bergen am Bratansee. Der Bratansee ist ein Vulkansee, dessen Wasser als heilig gilt.
Bei mehreren Vulkanausbrüchen in den Jahren 1917 und 1926 wurden bedeutende Teile des Tempels zerstört und mussten wieder aufgebaut werden.
Der Haupttempel des Pura Ulun Danu Bratan, der Puru Penataran Agung Batur ist von fünf Höfen umgeben. Einer davon ist ein elfstöckiger Meru, wie die hinduisitischen Tempelgebäude mit mehreren übereinander liegenden Dächern genannt werden, welcher für die Göttin des Sees gebaut wurde. Vorgelagert befinden sich zwei weitere Merus, welche sich teilweise im See befinden und auf der Wasseroberfläche spiegeln.
Am Ufer hat die Tempelanlage einen groß angelegten Garten mit vielen Schreien und Tempelbauten. Die Besonderheit im Garten ist die buddhistische Stupa, in welcher sich fünf meditierende Buddha-Statuen befinden.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Zentrum der indonesischen Insel Java befindet sich die Stadt Yogyakarta, diese bildet das Zentrum der traditionellen javanischen Kultur, zusammen mit der Nachbarstadt Surakarta. Yogyakarta war zwischen 1945 und 1949 während des Indonesischen Unabhängigkeitskrieges sogar die Hauptstadt Indonesiens. Heute ist sie mit ihren zahlreichen Universitäten nicht nur das kulturelle Zentrum sondern auch das Bildungszentrum.

So nimmt Yogyakarta innerhalb des Archipels eine bedeutende Stellung ein obwohl sie mit ihren knapp 700.000 Einwohnern verhältnismäßig klein ist und an 16. Stelle der größten Städte Indonesiens steht. Natürlich ist Yogyakarta auch reich an Sehenswürdigkeiten, beispielsweise befindet sich der Kraton (der Sultanspalast) hier. Aber auch die Ruine des Wasserschlosses, die diversen Museen und die verschiedenen Märkte machen einen Besuch lohnenswert.
Bilder:
Mit über 866.000 Einwohner ist Malang die achtgrößte Stadt auf Java. Die Stadt liegt unweit eines Vulkanmassives mit den Vulkanen Bromo und Semeru. Der Semeru ist mit 3.676 Meter der größte Berg der Insel. Die Universitätsstadt ist vor allem für seine  traditionellen Wayang-Aufführungen bekannt, die überall in der wachsenden Stadt aufgeführt werden.
Auch rund um die Stadt kann bei einer Rundreise durch Indonesien viel Spannendes entdeckt werden. So liegen die bekannten Tempel des Singhasari-Reichs aus dem 13. Jahrhundert in unmittelbarer Nähe. Auch das hindu-buddhistische Heiligtum Candi Singhasari liegt nicht weit außerhalb der Stadt. Rund 25 Kilometer von Malang entfernt liegt das Städtchen Tumpang. Dort steht der imposante Tempel Candi Jago aus dem 13. Jahrhundert. Ganz in der Nähe steht mit dem Candi Kidal ein weiterer sehenswerter Tempel aus dieser Zeit. Rund 17 Kilometer nördlich von Malang befindet sich dann noch der schöne buddhistische Stupa-Tempel Candi Sumberawan.
Bilder:
Jakarta ist die pulsierende Hauptstadt Indonesiens und mit knapp 10 Millionen Einwohnern auch die größte Stadt Südostasiens. In der Metropolregion leben etwa 28 Millionen Menschen was Jakarta ebenfalls zum größten Ballungsraum des Landes macht. Die aufregende Metropole bietet seinen Besuchern eine große Menge an Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und Unternehmungsmöglichkeiten.

So sollte man unbedingt den Großen Kanal, den Unabhängigkeitsplatz, Chinatown, das Nationaldenkmal und den Präsidentenpalast gesehen haben. Nach einem ereignisreichen Tag kann man dann in einem der viel Stadtparks ausspannen und etwas Ruhe finden. Zudem bieten Themenparks wie der „Taman Mini Indonesia Indah“ Unterhaltung für Groß und Klein.
Bilder:
Über 7.400 Menschen leben in Munduk, einem größeren Dorf im Norden von Bali. Der Ort ist vor allem für seine wunderschöne Spazier- und Wandermöglichkeiten bei Einheimischen und Touristen beliebt. Das Dorf liegt auf 700 Meter Höhe unweit der beiden Seen Danau Tamblingan und Danau Buyan.
Landschaftlich ist die Lage des Dorfes ein echter indonesischer Dschungeltraum. Der Ort ist umgeben von ursprünglichem Urwald. Es gibt zahlreiche Reisterrassen sowie Kaffee- und Nelkenplantagen. Zahlreiche Wasserfälle wie beispielsweise der Air Terjun liegen in unmittelbarer Nähe und laden zum Baden und Entspannen ein und sollten bei einer Rundreise unbedingt besucht werden. Die Gegend war schon früh besiedelt. Archäologische Funde weisen darauf hin, dass schon zwischen dem 10. und 14. Jahrhundert Menschen in diesem Gebiet gelebt haben. Die niederländischen Kolonialherrscher haben hier auch ihre Spuren hinterlassen. So gibt es im Dorf noch zahlreiche Bauten aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert.
Bilder:
Wer auf der Suche nach dem ursprünglichen Bali ist, sollte bei einer Rundreise Halt im kleinen Dorf Pemuteran, das im Nordwesten der Insel zu finden ist. Der Ort hat sich seinen ursprünglichen Charakter weitestgehend erhalten. Das Dorf liegt rund 3,5 Autostunden von der Inselhauptstadt Denpasar entfernt. Vor allem der Strand ist einen Besuch wert.
Pemuteran verfügt über einen breiten Sandstrand. Dieser fällt flach ins Wasser ab und ist ideal zum Baden. Am östlichen Rand befindet sich heller Sand und ein natürliches Riff. Im Westen geht dieser Strandabschnitt in dunklen Vulkansand über. Zudem wurde hier vor einigen Jahren ein zwei Hektar großes künstliches Riff von der  Global Coral Reef Alliance angelegt. Es ist das größte seiner Art auf der Erde. Es besteht unter anderem aus Biorock-Stahlkäfige durch die leicht Strom fließt. Dadurch wachsen die Korallen schneller. Zudem dient das Riff als Zufluchtsort für zahlreiche Meeresbewohner wie  Krokodilsfische, Skorpionfische oder Clownfische.
Sanur bietet einen ausgezeichneten Strand in der Nähe von Denpasar im Süden des Landes Bali. Der Badeort wird von vielen Touristen aufgrund der herausragenden Bedingungen mit schönen Hotels in der Umgebung im Südosten der Inselhauptstadt besucht. Der Standbereich erstreckt sich von Norden nach Süden über eine Länge von ca. fünf Kilometern direkt am strahlend blauen Meer.  Besonders bezaubernd auf der Rundreise ist der Bummel an dem gut ausgebauten Küstenabschnitte mit fantastischen Fischrestaurants, Geschäften sowie Tauchschulen. Der flache Küstenabschnitt eignet sich hervorragend für Kinder und Familien, insbesondere da es keine Wellen gibt. Mit der längsten Strandpromenade des indonesischen Landes hat Sanur eine hohe Anziehungskraft auf Touristen und Einheimische.
Die Stadt ist zudem als Paradies für Taucher bekannt. Von hier aus werden die einzigartigen Tauchspots in der Nähe von Nusa Penida angesteuert, wo es seltene Mondfische und wundervolle Rochen zu bestaunen gibt.
Lassen Sie sich auf der Rundreise von dem wundervollen Flair Sanurs verzaubern.
Das idyllische Dorf Bedugul, mit seinem gleichnamigen Berg und Gebiet liegt auf der indonesischen Insel Bali nahe Bratansee. Umsäumt von einer fantastischen Landschaft, einzigartigen Vulkanen und Seen, besticht die Region mit ihrem malerischen Ort und den Tempelanlagen und Kraterseen. Besuchen Sie auf Ihrer Rundreise auch die Reisterrassen von Jatiluwih und nutzen Sie die herrlichen Wanderwege rund um das Dorf. Vom Baumwipfel-Pfad aus können Sie fantastische Blicke auf die prächtigen Orchideen am Wegesrand werfen oder die jahrhundertealten Baumriesen bewundern.
Das hübsche Örtchen Bedugul ist eines der kältesten Dörfer Balis. Hier werden nur Temperaturen von 17 Grad bis 25 Grad gemessen. Die kühle Bergregion lädt zum Entspannen ein. Von der Ortschaft aus lassen sich Boots- und Angeltouren planen und auch auf eine spannende Trekkingtour müssen Sie hier nicht verzichten. Die wild-romantische Region lädt zu langen Wanderungen ein. Und möchten Sie nicht auf Sport verzichten, dann erwartet Sie ein 18-Loch-Golfplatz in der Ortschaft.
Über 606.000 Menschen leben in Surakarta, der Stadt im Süden von Java. Umgangssprachlich kennt man den Ort nur als Solo. Bei einer Rundreise durch Indonesien kann man hier einen tiefen Einblick in die javanische Kultur mit ihren alten höfischen Traditionen erhalten.
Gut erhalten ist die von hohen Mauern umgebene Palastanlage des Sunans von Surakarta. Der Kraton des Königs ist sehr weitläufig, weil es neben dem eigentlichen Palast auch zahlreiche Gebäude der Angehörigen der Herrscherfamilie sowie der Bediensteten zu sehen gibt. Die imposante Palastanhlage ist direkt am Ufer des Flusses Fluss Bengawan Solo zu finden. Ebenfalls besuchenswert ist der Junior-Hof Mangkunegaran. Hier ist einer der schönsten Pendopo von Java zu sehen. Dies ist ein offener Pavillon.  Ganz in der Nähe sind auch die Überreste des niederländischen Fort Vastenburg aus dem Jahr 1779 zu besichtigen. Das Museum Radya Pustaka gibt darüber hinaus einen guten Einblick in die javanische Kultur.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.
nach oben

Länderinfo

Indonesien (ID)
Indonesien
Indonesien ist mit etwa 17 500 Inseln das größte Inselreich der Welt, wovon allerdings gerade einmal etwa 6000 Inseln bewohnt sind. Die Bewohner nennen ihre Heimat „Unser Land und Wasser“.

Die indonesische Bevölkerung stellt sich aus vielen unterschiedlichen Nationen und Ethnien zusammen, was zum einen an der der Zuwanderung vieler Menschen aus anderen asiatischen Staaten liegt. Allerdings hatten die Bewohner der einzelnen Inseln in der Vergangenheit kaum Kontakt miteinander, was dazu führte, dass jede Insel eine eigene Sprache und eine eigene Kultur entwickelte. Somit kann sich Indonesien heute zu Recht als multikulturell bezeichnen.

Dies spürt man schon in der indonesischen Hauptstadt Jakarta auf der Insel Java, in der es einiges zu entdecken gibt. So zum Beispiel den Unabhängigkeitsplatz mit dem Nationaldenkmal, den Präsidentenpalast, den großen Kanal oder auch das Nationalmuseum.

Doch auch viele weitere Gebiete und Inseln Indonesiens halten eine Fülle an Sehenswertem für ihre Besucher bereit. Eine davon ist die Insel Sumatra, welche ein Paradies für Naturfreunde ist. Hier existieren die unterschiedlichsten Landschaften und Vegetationsformen und eine dementsprechend vielfältige Tierwelt. Und das nicht nur an Land sondern auch unter Wasser, weshalb es vor den Küsten Sumatras zahlreiche herrliche Tauchreviere gibt.

Eine weitere traumhafte Insel ist Kalimantan, der südliche und zu Indonesien gehörende Teil der Insel Borneo. Hier findet man dichten Regenwald mit exotischer Flora und Fauna vor.

Auch Sulawesi ist eine gern besuchte indonesische Insel. Sie verfügt über einige atemberaubende Tauchreviere und ist die Heimat des Toraja Volkes, welche für ihre außergewöhnlichen Begräbnisrituale bekannt sind.

Papua Barat bezeichnet den indonesischen Teil von Neu-Guinea und verzaubert seine Besucher mit riesigen Regenwaldgebieten welche sich hervorragend für abenteuerliche Expeditionen eignen.

Doch die beliebteste Insel Indonesiens ist zweifelsohne Bali. Sie wird jedes Jahr von mehr als 4 Millionen Touristen besucht und besticht durch ihre Traumstrände und die farbenfrohe Hindu-Kultur ihrer Bewohner.

Eine beliebte Form des Reisens in Indonesien ist das Island-Hopping, was den Reisenden möglichst viele verschiedenen Eilande des Inselreiches näher bringt.

Beste Reisezeit:
Für Indonesien geht die beste Reisezeit von Mai bis Oktober.

Klima:
Es herrscht ein tropisches Monsunklima, Regenzeit ist von Dezember bis März, Trockenzeit von Mai bis Oktober.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/indonesiensicherheit/212396

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
Rupiah

Flugdauer:
ca. 14 Stunden und 20 Minuten (mit Zwischenstopp)
 
Ortszeit:
Indonesien erstreckt sich über 3 Zeitzonen: Java/West-und Mittelkalimantan sowie Sumatra: MEZ +6h / MESZ +5h, Zentralindonesien: MEZ +7h / MESZ +6h, Ostindonesien: MEZ +8h / MESZ +7h

Gut zu wissen:
Indonesien ist ein Vielvölkerstaat und bietet somit eine unglaubliche Vielfalt in Kultur, Religion und Tradition. Der Großteil der Bevölkerung gilt als höflich und freundlich. Zudem sind Indonesier für ihre Gastfreundschaft bekannt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



nach oben

Beliebte verwandte Reisen